Krusteln Rezept | Essen Rezepte

Krusteln Rezept

Mehrere Tortenkrustenrezepte – eine reine Butterkruste oder Pastetenbrisee, eine reine Butterkruste mit Mandeln, eine Kombination aus Butter- und Fettkruste und wie man eine Tortenkruste vorbacken oder blind backen kann.

Ja, Sie können Ihre selbstgemachte Kuchenkruste selbst herstellen! Es ist nicht schwer, wenn man erst einmal den Dreh raus hat, und das Ergebnis ist so viel besser als die typische gefrorene Pastetenkruste, die man im Laden bekommt.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine Kuchenkruste herzustellen. Jeder Bäcker, den ich kenne, scheint sein Lieblingsrezept oder -trick zu haben.

Die klassischste Torten- oder Gebäckkruste wird mit Butter hergestellt. Das kann man mit etwas Übung meistern, denn wenn man zu viel damit umgeht, wird es am Ende schwierig.

Eine verzeihlichere Tortenkruste ist eine, die mit einer Mischung aus Butter und Backfett hergestellt wird. Auf diese Weise erhält man den Geschmack der Butter, mit der leichten Flockigkeit, die durch die Verwendung von Backfett entsteht.

Manche Leute verwenden ausschließlich Pflanzenöl, und manche schwören auf Schmalz. Eine meiner Lieblingsmethoden zur Herstellung einer Kuchenkruste ist heutzutage die Verwendung von Sauerrahm als Fett zusammen mit Butter. Man braucht keine Küchenmaschine; der Teig lässt sich leicht ausrollen, und die Kruste ist wunderbar flockig.

Zutaten

2 1/2 Tassen Allzweckmehl, plus extra für das Rollen
1 Tasse (2 Stäbchen oder 8 Unzen) ungesalzene Butter, sehr kalt, in 1/2-Zoll-Würfel geschnitten
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zucker
6 bis 8 Esslöffel Eiswasser

Variation: Tauschen Sie 1/2 Tasse Mehl mit gemahlenen blanchierten Mandeln oder Mandelmehl aus.

METHODE

1 Mehl, Zucker und Salz mischen: Geben Sie Mehl, Zucker und Salz in die Schüssel einer Küchenmaschine und pulsieren Sie ein paar Mal, um sie zu vermischen.

2 Fügen Sie Butter hinzu, jeweils zur Hälfte, wobei Sie nach jeder Zugabe mehrmals pulsieren: Geben Sie etwa die Hälfte der Butter in die Küchenmaschine und pulsieren Sie sie mehrmals. Dann die restliche Butter hinzufügen und 6 bis 8 Mal pulsieren, bis die größten Butterstücke etwa die Größe von großen Erbsen haben.

3-Fügen Sie langsam Eiswasser hinzu: Die Mischung mit etwa 1/4 Tasse Eiswasser bestreuen (darauf achten, dass keine Eiswürfel im Wasser sind!) und erneut pulsieren. Dann noch mehr Eiswasser hinzufügen, jeweils einen Esslöffel, und nach jeder Zugabe ein- oder zweimal pulsieren, bis der Teig gerade anfängt, zusammenzuhalten.

Sie wissen, dass die Mischung fertig ist, wenn Sie einen Teil des krümeligen Teigs mit den Fingern zusammendrücken, dann hält sie zusammen. Seien Sie vorsichtig mit der Menge an Wasser, die Sie hinzufügen, zu viel und die Kruste wird zäh.

3-Machen Sie zwei Teigscheiben: Entleeren Sie die krümelige Teigmischung vorsichtig aus der Küchenmaschine auf eine saubere, trockene, flache Oberfläche. Sammeln Sie die Mischung in einer Aufschüttung.

Teilen Sie die Teigmischung in zwei gleich große Hügel auf. Kneten Sie mit den Händen jeden Hügel gerade so weit, dass jeder zu einer Scheibe geformt wird. Nicht überkneten! Beim Kneten entsteht Gluten, das den Teig härtet, was man in einer Teigkruste nicht will. Sie sollten nur so viel kneten, dass der Teig ohne Risse zusammenhält.

Wenn Sie mit kalter Butter begonnen haben, sollten Sie sehen können, wie kleine Butterstückchen den Teig sprenkeln. Das ist eine gute Sache. Diese kleinen Butterstückchen breiten sich beim Kochen der Kruste in Schichten aus, so dass Sie eine schuppige Kruste haben!

Bestreuen Sie jede Scheibe mit etwas Mehl, wickeln Sie sie in Plastikfolie und lassen Sie sie eine Stunde oder bis zu 2 Tage im Kühlschrank stehen.

4 Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und einige Minuten ruhen lassen: Eine Krustenscheibe aus dem Kühlschrank nehmen. Lassen Sie den Teig 5-10 Minuten bei Raumtemperatur ruhen, damit er gerade so weich wird, dass er sich leichter ausrollen lässt.

5 Teig ausrollen, in eine Kuchenform legen: Mit einem Nudelholz auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem 12-Zoll-Kreis ausrollen; etwa 1/8 Zoll dick. Während des Ausrollens des Teigs prüfen, ob der Teig an der Oberfläche darunter haftet. Falls nötig, fügen Sie einige Mehlstreusel unter den Teig, damit der Teig nicht klebt.

Legen Sie den Teig vorsichtig auf eine 9-Zoll-Tortenplatte. Drücken Sie den Kuchenteig vorsichtig nach unten, so dass er den Boden und die Seiten der Kuchenplatte auskleidet.

Benutzen Sie eine Küchenschere, um den Teig bis auf einen Abstand von 1/2 Zoll vom Rand der Tortenplatte abzuschneiden.

6 Fügen Sie der Torte Füllung hinzu.

7 Zweite Scheibe ausrollen, auf die Füllung legen: Zweite Teigscheibe ausrollen, wie zuvor. Leicht auf die Oberseite der Füllung in der Torte legen.

Überschüssigen Teig mit einer Küchenschere abschneiden, dabei einen 3/4 Zoll großen Überhang lassen. Den Rand des oberen Teigstücks über und unter den Rand des unteren Teigstücks falten und zusammendrücken.

Die Ränder mit Daumen und Zeigefinger flöten oder mit einer Gabel zusammendrücken.

Ritzen Sie die Oberseite der Torte mit vier 2-Zoll langen Schnitten ein, so dass der Dampf aus der Kochpastete entweichen kann.

WIE MAN EINE KUCHENKRUSTE VORBACKEN KANN

Wenn Ihr Rezept eine vorgebackene Kruste erfordert, wie es bei vielen Puddingkuchenrezepten der Fall ist, befolgen Sie alle oben genannten Schritte für eine einzige, untere Kruste ohne Füllung.

1 Frieren Sie die Kruste mindestens eine halbe Stunde lang ein, bis sie abgekühlt ist. Dies ist ein wichtiger Schritt beim Vorbacken. Sonst rutscht die Kruste an den Seiten nach unten.

Heizen Sie Ihren Ofen auf 350°F vor.

2 Auslegen der Tortenkruste mit Aluminiumfolie: Wenn die Tortenkruste ausreichend gekühlt ist, legen Sie die Tortenkruste mit Aluminiumfolie aus. Lassen Sie die Folie an zwei Seiten einige Zentimeter über die Kruste hinausragen, um das Anheben zu erleichtern, damit die Kuchengewichte nach dem Backen leichter entfernt werden können.

3 Füllen Sie die Tortengewichte ein: Füllen Sie die Kruste bis zur Oberseite mit Tortengewichten – trockene Bohnen, Reis oder Zucker. (Zucker funktioniert am besten).

4 Backen: Backen Sie bei 350°F für 45-50 Minuten, wenn Sie eine Kruste für einen Kuchen herstellen, der noch weiter gekocht werden muss, zum Beispiel eine Quiche. Backen Sie 60 bis 75 Minuten, wenn Sie eine Kruste für einen Kuchen herstellen, der nicht weiter gebacken werden muss.

5 Vor dem Füllen vollständig abkühlen lassen. Möglicherweise müssen Sie die Ränder des Kuchens beim Backen mit Aluminiumfolie abdecken, damit die Ränder nicht zu sehr austrocknen und verbrennen.

Krusteln Rezept

Quelle:https://www.simplyrecipes.com/recipes/perfect_pie_crust/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.