Brot oder Brötchen | Essen Rezepte

Rosinenbrot

Zutaten:

500 mlMilch
900 gMehl, (Typ 550)
80 gMargarine
80 gZucker
6 gSalz
2 Pck.Trockenhefe
150 gRosinen
Margarine, zum Einfetten
Rosinenbrot
Rosinenbrot

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten

Kalorien: 274 kcal / 100g

Margarine auflösen, die Milch zugeben. Diese Flüssigkeit mit Mehl, Zucker, Salz und Dauerbackhefe zu einem festen Teig verkneten, zum Schluss noch die Rosinen unterkneten.
Den Teig ca. 1 Std. gehen lassen.

Danach noch einmal durchkneten und in eine gefettete Brotback- oder große Kastenkuchenform geben.

Backofen auf 50° C vorheizen, ausstellen und das Brot darin noch einmal ca. 15 Min. gehen lassen. Danach den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze einstellen und das Rosinenbrot ca. 40 – 45 Min. backen.

Rosinenbrot

Laugenstangen Selbst Gemacht

Für den Teig:
1 kgWeizenmehl, Typ 550
260 mlWasser
260 mlMilch
150 gButter, oder Margarine
1 Pck.Hefe, frisch, 42 g
2 TLSalz
Für die Lake:
1 ½ LiterWasser
3 ELNatron (Haushaltsnatron)
Zum Bestreuen:
Hagelsalz (Brezelsalz)
Käse, geriebener
Laugenstangen Selbst Gemacht
Laugenstangen Selbst Gemacht

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten

Kalorien: 245 kcal / 100g

Das Mehl in eine große Rührschüssel sieben, das Salz darunter mischen. Anschließend das Wasser erhitzen, darin die Butter schmelzen, die kalte Milch dazugeben und in der nun lauwarmen Mischung die Hefe auflösen. Zum Mehl geben und alles zu einem mittelfesten Teig verarbeiten. Die Schüssel abdecken und ca. 45 Min. bis zum doppelten Volumen gehen lassen.

Den Teig auf die Arbeitsplatte geben und zu einer Rolle formen, 24 Stücke abstechen.

Inzwischen das Wasser für die Lauge in einem Topf mit mind. 20 cm Durchmesser zum Kochen bringen, dann das Haushaltsnatron dazugeben (Vorsicht: schäumt leicht auf).

Nun die Portionsstücke länglich auswellen und zu Stangen aufrollen. Die fertigen Stangen paarweise in die leicht kochende Lauge legen, herausnehmen, sobald sie oben schwimmen (dauert ca. 5 Sek.) und auf ein mit Backfolie ausgelegtes Blech legen. So fortfahren, bis alle Stücke in der Lauge waren. Die Menge passt auf 2 normale Backbleche.

Nun beliebig entweder die Stücke mit Brezelsalz bestreuen und ca. 1 cm tief einschneiden oder man schneidet sie ein und bestreut sie mit geriebenem Käse.

Die Bleche im vorgeheizten Backofen bei 160° Heißluft ca. 25 Min backen. Zum Auskühlen auf ein Gitter legen.

Tipps für Füllung und Varianten:
Gut schmeckt auch, wenn man vor dem Aufrollen ca. 1 EL rohe Schinkenwürfel auf ein Ende gibt, aufrollt und nach dem Aufkochen mit einem scharfen Messer bis zum Schinken einschneidet und dann mit Käse bestreut.

Kindern schmeckt auch ein eingewickeltes Wienerle im Brezenteig. Dazu ebenfalls den Teig etwas breiter ausrollen, das Wienerle einschlagen und umwickeln, aufkochen.

Für Parties oder fürs Büfett kann man auch Mini-Schinken-Käse-Laugenstangen anfertigen, die machen nur etwas mehr Arbeit, sehen aber nett aus.

Laugenstangen Selbst Gemacht

Griechisches Pitabrot

400 gMehl
½ WürfelHefe
1 Tasse/nWasser, lauwarm
½ Tasse/nMilch
2 TLSalz
2 TLZucker
1 ELOlivenöl
Öl (Sonnenblumenöl)
Oregano
Pitabrot
Pitabrot

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 21 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 21 Stunden 50 Minuten

Kalorien: 48 kcal / 100g

Wasser und Milch mischen. 1/3 davon in ein anderes Gefäß umfüllen – wird später benötigt.
Zucker hinzugeben, Hefe hineinbröckeln und verrühren.
Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefeflüssigkeit nach und nach in die Mulde geben und zu einem Vorteig kneten. An einem warmen Ort, abgedeckt 15 Min. gehen lassen.
Restliches Milchwasser mit Salz mischen und wiederum langsam in den Vorteig einarbeiten. Den Teig ca. 10 Min. kneten, bis eine lockere homogene Masse entsteht. Bei Bedarf etwas Mehl oder lauwarmes Wasser hinzugeben. Olivenöl einarbeiten. Teig in 8 Stücke teilen und zu Kugeln formen. An einem warmen Ort, abgedeckt 30 Min. gehen lassen.

Ofen auf Heißluft 160ºc (oder Ober-, Unterhitze 180ºc) vorheizen.
Backblech mit Sonnenblumenöl bestreichen. Kugeln zu Fladen ausrollen (ca. 15 cm Ø, Dicke 4-5 mm)
Immer nur 4 Fladen auf dem Blech verteilen. Bitte nicht mehrere Bleche gleichzeitig in den Ofen schieben! Die Fladen auf mittlerer Einschubhöhe 4-5 Min. backen. Danach wenden und noch mal solange backen. Die Fladen sollten noch weiß und weich sein.
Zum Aufbewahren in Alufolie einwickeln, damit sie nicht hart und Trocken werden.

Servieren:
Etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen. Fladen von jeder Seite 2 Min. anbraten. Mit Oregano betreuen. Man kann die Fladen auch im Toaster auf mittlerer Stufe rösten.

Dazu passt:
Gyros, Tzaziki, Salat mit Tomaten, Gurken und roten Zwiebeln.

Griechisches Pitabrot

Dänisches Franskbröd

Zutaten:

1 ½ dlWasser
1 ½ dlMilch
20 gMargarine
50 gHefe
1 TLZucker
1 TLSalz
500 gMehl, weißes
1Ei(er)
Dänisches Franskbröd
Dänisches Franskbröd

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten

Wasser und Milch in einer Kasserolle handwarm erhitzen, dann die Hefe darin auflösen. Mehl in eine Schüssel sieben und Zucker sowie Salz hinzugeben. In die Hefemilch die Margarine geben und anschließend alles ins Mehl kippen und gut verrühren (nur mit einem Holzlöffel!!!). Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr kräftig kneten, sonst wird der Teig nichts! (Das ist nämlich das Geheimnis des Erfolgs!) Anschließend daraus einen Brotlaib, Brötchen oder Hörnchen formen, mit Ei bestreichen und im Ofen bei 200°C in der Mitte 25-30 min. backen. Brötchen brauchen weniger!

Dänisches Franskbröd

Das weltbeste Fladenbrot

Das weltbeste Fladenbrot
Das weltbeste Fladenbrot

Klicken Sie hier für das original türkische Ramadan pide Rezept

Zutaten

900 gMehl
1 TLSalz
1 WürfelHefe à 42 g
2 ELHartweizengrieß
1Ei(er)
1 TLZucker
Olivenöl
Sesam
Schwarzkümmel
Salz, 4 grobe Körner davon
600 mlWasser, lauwarmes
Fett für das Blech
Mehl für die Arbeitsfläche
Grieß für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 57 Minuten

Mehl mit Salz in eine Rührschüssel sieben. Hefe in 600 ml lauwarmem Wasser glatt rühren und unter das Mehl mischen. Alles zu einem weichen Teig verarbeiten. Dabei ca. 5 Minuten kräftig durchkneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen kleben bleibt. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 250 °C (Gas: Stufe 5) vorheizen.

1 großes Backblech einfetten und mit Backpapier auslegen.

Den Teig mit etwas Mehl an den Händen noch einmal kurz durchkneten, dann in zwei Kugeln teilen. Die Arbeitsfläche mit Mehl und Grieß bestreuen und darauf die Kugeln mit den Händen (!) zu zwei runden Fladen von ungefähr 25 cm Durchmesser flachdrücken. Beide Fladen auf das Blech legen und weitere 10 Minuten gehen lassen. Dieses letzte Gehen ist wichtig, damit die Brote nachher schön fleischig sind.

Die Fingerspitzen nun einölen. Damit in jeden Fladen im Abstand von 4 – 5 cm ein Rautenmuster eindrücken. Ei mit Zucker und 1 EL Olivenöl verquirlen, die Brote mit dieser Mischung einpinseln.
Sesam und Schwarzkümmel über die Fladen streuen. Auf jeden Fladen 2 grobe Salzkörner legen (dies gibt ein besseres Aroma, weil insgesamt sehr wenig Salz im Teig ist).

Insgesamt 10 – 12 Minuten im heißen Ofen (200 °C – 220 °C goldbraun backen.

Achtung, jetzt kommt der Clou: Nach 5 – 6 Minuten Backzeit die Ofentür kurz öffnen und schnell 1/4 Tasse kaltes Wasser auf den Ofenboden gießen. Tür sofort wieder schließen, damit der Wasserdampf im Ofen bleibt und in die Brote einziehen kann. Dann zu Ende backen.

Das weltbeste Fladenbrot

Türkisches Fladenbrot

Türkisches Fladenbrot
Türkisches Fladenbrot

Zutaten

500 gWeizenmehl Type 550, backstarkes
10 gSalz
10 gOlivenöl
Öl, für die Schüssel
7 ½ gZucker
½ WürfelHefe oder 1 Pck. Trockenhefe
360 mlWasser
Außerdem:
1Ei(er), mit Wasser gemischt
n. B.Sesam oder Schwarzkümmel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 9 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 39 Minuten

Diese Zutaten zusammen zu einem sehr weichen Hefeteig verarbeiten und ca. 8 Minuten kneten. In einer leicht geölten Schüssel ca. 1,5 h gehen lassen.

Den Teig danach auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen und in jeweils ca. 400 g schwere Portionen teilen (bei dieser Zutatenmenge einfach halbieren).

Vorsichtig die Teiglinge in eine einigermaßen ovale Form bringen OHNE zuviel Gas aus den Teiglingen auszutreiben. Bedeckt 20 Minuten ruhen lassen. Nun jeweils jeden Teigling wie gewünscht in eine längliche oder ovale Form bringen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Teigling kann ruhig fast die ganze Breite des Bleches füllen.

Die Laibe mit einem Wasser-Ei-Gemisch bestreichen. Jetzt mit den Fingerspitzen tief eindrücken (bis fast kleine Löcher entstehen) und nach Bedarf mit Sesam oder Schwarzkümmel bestreuen. Noch einmal 20 Minuten ruhen lassen. In den auf 250 °C vorgeheizten Backofen schieben und ca. 7 – 9 Minuten backen.

Vorsicht, nicht zu lange backen, da das Brot sonst seine charakteristische Krumeneigenschaft verliert!

Türkisches Fladenbrot

Saftiges Dinkel Vollkornbrot

Saftiges Dinkel Vollkornbrot Zutaten:

500 gDinkelvollkornmehl
150 gKerne, gemischte nach Wahl (z.B. Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne etc.)
1/2 LiterWasser
1 WürfelHefe
2 TLSalz
2 ELObstessig, z.B. Apfelessig

Ich kann Euch meine *Messlöffel sehr ans Herzen legen.

Saftiges Dinkel Vollkornbrot
Saftiges Dinkel Vollkornbrot

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: 293

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge mischen und in der Küchenmaschine oder mit dem Rührgerät mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Dieser ist relativ flüssig. 

In eine mit Backpapier ausgelegt Kastenform (meine ist 30 cm lang und 15 cm breit) füllen. Wenn das Papier am Rand zerknüllt ist, macht das gar nichts. 

Dann die Form in den kalten (!) Backofen auf den Rost in die Mitte stellen und bei Ober-/Unterhitze 200°C eine Stunde backen. Das Brot ist sehr schnell zu machen, superlecker und lange saftig.

Ich habe meinen Teig in meiner geliebten Bella Morena hergestellt. Küchenmaschine & Rührmaschine & Knetmaschine

Wichtiger Hinweis: Sie können uns auf Pinterest folgen, um mehr über unsere neuen Rezepte zu erfahren.

Saftiges Dinkel Vollkornbrot

Friedas genialer Hefezopf

Zutaten:

1 kgWeizenmehl, gutes 405-er
500 mlMilch, lauwarme
100 gZucker
42 gHefe, 1 Würfel
150 gButter, weiche
2 TLSalz
Ei(er)
1 ELZitronenschale, gerieben oder 5 Tropfen Bittermandelaroma
Ei(er) zum Bestreichen
2 ELHagelzucker

Ich kann Euch meine *Messlöffel sehr ans Herzen legen.

Friedas genialer Hefezopf
Friedas genialer Hefezopf

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine AngabeFür einen Zopf von 500 g einfach die Mengenangaben halbieren.

Mehl in eine große Schüssel sieben. Milch leicht erwärmen und in einen Rührbecher gießen. Zucker und zerbröckelte Hefe dazu und alles zusammen so gut verrühren, bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Zitronenschale, oder Bittermandelöl und Eier dazugeben und alles zusammen gut verquirlen. Am besten kurz mit einem Zauberstab, ansonsten mit dem Handmixer. 
Diese Flüssigkeit in einem Schwung zum Mehl gießen, weiche Butter und Salz dazu und sofort alles zusammen kräftig verkneten. 
Ein Vorteig ist nicht notwendig und auch nicht wünschenswert. So lange kneten, bis der Teig elastisch und glatt ist. Von Hand etwa 10 Min., mit der Küchenmaschine entsprechend weniger. Wer möchte, kann natürlich noch Rosinen dazugeben. Mit einem feuchten Küchentuch (damit der Teig oben nicht antrocknet) abdecken und um das Doppelte aufgehen lassen. (Kann 2 Stunden dauern.) 

Der Teig lässt sich auch sehr gut im BBA, Programm ‘Teig kneten’, herstellen. Das dauert etwa 1 Stunde und 20 Minuten und verringert natürlich die Gehzeit erheblich. Allerdings geht das nur mit der Hälfte der Zutaten. 

Eine Backunterlage mit Mehl bestreuen und den gegangenen Hefeteig darauf geben und diesen von Hand nochmals durchkneten. 

Nun kommt das Formen. 
Man kann den Zopf aus drei Strängen flechten, oder so: 
Den Teig in zwei Hälften teilen. Daraus möglichst lange, an den Enden zugespitzte Rollen formen. Beide Rollen spiralenförmig umeinander schlingen. Am besten in der Mitte beginnen und zu den Enden hinarbeiten. Ziemlich straff drehen. Nun hat man einen spiralenförmigen Strang. Diesen an beiden Enden halten und so gedreht wie er ist, nochmals spiralenförmig fest umeinander schlingen. Der Zopf hat sich nun optisch sehr verkleinert und sieht an einem Ende viel schmaler aus. Das ist gewünscht und richtig. Durch diese einfache Form des Wickelns sieht er aus wie ein schön geflochtener Zopf (Achtung, erfordert etwas Übung) und er wird bombastisch aufgehen. 

Den Zopf diagonal auf das gefettete, oder mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Nun ein ganzes Ei sehr gut verquirlen, am besten mit Hilfe des Mixers, und eine Prise Zucker und Salz zugeben. Das ist sehr wichtig, weil der mit Ei bestrichene Zopf dann nicht schwarz wird beim Backen. Nach Wunsch schön dick mit Hagelzucker bestreuen. 
Jetzt sollte er nochmals 30 Min. gehen. 

Zwischenzeitlich den Backofen auf 160 °C Heißluft vorheizen. Manche empfehlen Ober- und Unterhitze, da der Zopf bei Heißluft schneller trocken werden kann, weil er zu schnell aufgeht und dadurch zu viel Luft in den Teig kommt.In diesem Fall den Backofen auf 180 °C vorheizen, weil der Zopf bei Ober-/Unterhitze eine höhere Temperatur braucht.

Auf die mittlere Schiene des Ofens schieben und etwa 30 – 35 Minuten backen. Der Zopf sollte eine karamellfarbene Bräunung haben. Ob er wirklich durchgebacken ist, lässt sich leicht feststellen. Einfach mit dem gekrümmten Finger gegen die Unterseite klopfen. Klingt es hohl, ist er fertig.

Ich habe meinen Teig in meiner geliebten Bella Morena hergestellt. Küchenmaschine & Rührmaschine & Knetmaschine

Friedas genialer Hefezopf