Ciabatta selbstgemacht | Essen Rezepte

Ciabatta Rezept

Ciabatta-Brot ist Ihr authentisches rustikales italienisches Brotrezept. Die Krume oder das Innere des Brotes ist offen, was bedeutet, dass es nicht dicht ist. Tatsächlich hat das Innere riesige Löcher. Man kann das Brot nicht als schön bezeichnen, es ist auf der langen flachen Seite wie ein großer Hausschuh. Aber was ihm an Schönheit fehlt, macht das Ciabatta-Brot mit fantastischem Geschmack wett. Es hat eine wunderbar zähe Außenseite und eine weiche Innenseite, die so leicht wie ein Baumwollknäuel ist. Wenn Sie es einmal gekostet haben, werden Sie es nicht mehr vergessen. Sie werden hoch und tief suchen wollen, um diesen wunderbaren Geschmack wieder zu erleben. Aber schauen Sie nicht mehr hin! Wir begleiten Sie bei jedem Schritt auf diesem Weg, damit Sie sich ein paar originelle Ciabattabrote herstellen können.

Was ist das Ciabatta-Brot?

Wir lieben es, Brot zu backen, besonders Ciabatta-Brot (ausgesprochen cha-BAH-tah). Dieses rustikale italienische Weißbrot ist butterig, geröstet und der nussige Geruch ist himmlisch.

Das Aroma ist besser als Duftkerzen, viel besser als das teuerste Parfüm. Die knusprig-zähe Kruste hat einen leicht frittierten Geschmack, der ein lochgefülltes, weiches Inneres birgt.

Es ist ein unvergessliches Esserlebnis, eines, das Sie nie vergessen werden, nicht dass Sie es wollen. ????

Ciabatta Italiana das Brot, das Italien gerettet hat.

Francesco Favaron, ein Bäcker aus Verona, stellte 1982 in Zusammenarbeit mit Arnaldo Cavallari, dem Besitzer von Molini Adriesi, einer großen Getreidemühle im Gebiet der Polesine, das Ciabatta her, das wir heute kennen.

Diese Zusammenarbeit kam zustande, weil Cavallari und andere italienische Bäcker verzweifelt waren. Baguettes, die aus Frankreich importiert wurden, gefährdeten die italienischen Brotbäcker. Sehen Sie, italienische Sandwiches, Panino, sind sehr beliebt. Die Restaurants wandten sich den Baguettes zu, um die Panino herzustellen, und die Menschen liebten sie.

Es musste etwas unternommen werden! Sie mussten mit einem kommerziell verwertbaren Brot aufwarten. Nach wochenlanger Erprobung von Teigmischungen und Backzeiten unter Verwendung der vorhandenen regionalen Brote kamen sie zu Ciabatta Polesana.

Cavallari prahlte damit, dass sein Ciabatta-Brot den Geschmack eines altmodischen Brotes hatte. Ich stimme ihm zu. Heute lizenziert Molini Adriesi die Herstellung seines Ciabattas in 11 Ländern.

Es entstehen immer wieder neue Variationen des Rezeptes, wie zum Beispiel

ciabatta integrale – mit Vollkorn.
ciabatta al latte – mit Milch.

ZUSATZSTOFFE

Für die Biga
1/2 Tasse Wasser
1/2 Teelöffel aktive Trockenhefe
1 Tasse Mehl

Für das Ciabatta
2 Tassen + 2 Esslöffel Wasser
1 Teelöffel aktive Trockenhefe
Biga
4 Tassen Mehl
2 Teelöffel Salz

ANWEISUNGEN

Die Biga machen

Lösen Sie die Hefe im Wasser auf. Das Mehl hinzufügen und zu einem dicken Teig verrühren. Ganz kräftig rühren, um das Gluten zu bilden. Abdecken und über Nacht oder mindestens acht Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. (Die Biga sieht am nächsten Tag suppig aus mit vielen großen Blasen auf der Oberfläche).

So machen Sie das Ciabatta

Lösen Sie die Hefe in dem Wasser in Ihrer Mixerschüssel auf. Kratzen Sie die Biga in das Wasser und brechen Sie sie mit Ihrem Spatel auf oder drücken Sie sie zwischen den Händen, bis sie sich gelöst hat.
Das Mehl und Salz hinzufügen. Zu einem dicken, nassen Teig verrühren. Lassen Sie diesen 10 bis 20 Minuten ruhen, damit die Blume das ganze Wasser aufnehmen kann.
Kneten Sie den Teig mit dem Knethaken bei mittlerer Geschwindigkeit 15 bis 18 Minuten lang. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn der Teig anfangs am Schüsselboden und an den Schüsselwänden festklebt, wird er sich ab etwa 7 min wegziehen. Wenn dies nicht der Fall ist, schieben Sie Ihren Mixer eine Stufe höher. Am Ende des Knetens sollte der Teig glatt und cremig aussehen und einen glänzenden Glanz haben.
Decken Sie die Schüssel zu und lassen Sie den Teig bei sehr niedriger Temperatur 2 bis 3 Stunden gehen, bis er sich in der Masse verdreifacht hat.
Die Arbeitsfläche stark mit Mehl bestäuben. Legen Sie zwei Blätter Backpapier in die Nähe Ihrer Arbeitsfläche. Kratzen Sie den Teig aus der Schüssel auf das Mehl und achten Sie darauf, dass die Luft nicht zu stark abgelassen wird. Bestäuben Sie die Oberseite des Teigs mit mehr Mehl. Schneiden Sie den Teig mit einem Teigschaber oder Pizzarad in zwei Stücke für Laibe oder in 16 Stücke für Brötchen.
Bestreichen Sie Ihre Hände mit Mehl. Schaufeln Sie die Laibe, einen nach dem anderen, vorsichtig, aber zügig von der Arbeitsfläche auf das Backpapier. Drücken Sie Ihre Fingerspitzen etwa zur Hälfte in den Teig, um die Oberfläche zu kräuseln und die Laibe leicht zu glätten. Lassen Sie die Laibe unbedeckt 30 bis 40 Minuten gehen. Wenn sie fertig zum Backen sind, sollten sie wie kleine Kissen mit vielen großen Blasen direkt unter der Oberfläche aussehen.
Den Ofen auf 240°C vorheizen, während die Laibe aufgehen. Backen Sie sie 20 bis 30 Minuten lang, bis sie gepufft und goldbraun sind. Vor dem Verzehr vollständig abkühlen lassen.

Ciabatta Rezept