Curry Rezept

Mein glutenfrei gewürztes Kokosnuss Hähnchen Curry Rezept ist im Grunde alles, was man sich von einem Curry wünscht cremig, wärmend mit einer subtilen Schärfe. Klingt das für Sie gut? Dann sind Sie bei mir genau richtig!

Inhaltsstoffe

2 Esslöffel Currypulver
1 Teelöffel Zimt
1 Teelöffel Paprika
1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer
1/2 Teelöffel Zucker (fakultativ – ich verwende Streuzucker)
1/2 Teelöffel Asafötida
1 Lorbeerblatt
2-3 Esslöffel Olivenöl mit Knoblauch
2 Hühnerbruststücke, gehackt
175 ml Kokosnussmilch (regelmäßige oder leichte Arbeit)
250 ml Kokosnuss-Joghurt
1 Esslöffel Tomatenmark
1 Esslöffel Zitronensaft
1-2 Handvoll Spinat
eine Handvoll frischer Schnittlauch, gehackt

Anleitungen

Geben Sie das Knoblauchöl in die Pfanne, erhitzen Sie es und geben Sie dann alle Gewürze und den Zucker etwa 1 Minute lang unter ständigem Rühren hinzu. (Gewürze: Currypulver, Zimt, Paprika, gemahlener Ingwer, Asafötida).

Als nächstes fügen Sie Ihr Hühnerfleisch, dann Ihre Kokosmilch, Ihren Kokosjoghurt, Ihr Tomatenpüree und Ihr Lorbeerblatt hinzu. Rühren Sie um und lassen Sie das Ganze etwa 20 Minuten köcheln.

Fügen Sie Spinat und Zitronensaft hinzu. Kochen, bis der Spinat verwelkt ist.

Lorbeerblatt entfernen und verzehrfertig zubereiten. Streuen Sie etwas frischen Schnittlauch und nach Belieben Kokos- oder Mandelblättchen darüber! Servieren Sie das Ganze mit Reis und anderen Beilagen, die Ihnen gefallen. Guten Appetit!

Curry Rezept

Quelle:https://glutenfreecuppatea.co.uk/2018/10/13/gluten-free-spiced-coconut-chicken-curry-recipe-low-fodmap-dairy-free/

Chicken Madras Curry

Inhaltsstoffe:
Die Gewürzmischung:
1 Teelöffel indische Restaurantgewürzmischung oder Currypulver – Rezept-Link unten
2 Teelöffel scharfes Madras-Curry-Pulver oder verwenden Sie mehr indisches Restaurantmischpulver, wenn Sie kein Madras-Curry-Pulver haben.
1 Teelöffel Kaschmiri-Chilipulver oder 1/4 Teelöffel Cayennepfeffer gemischt mit 3/4 Teelöffel Paprika
1/2 Teelöffel kasoor methi – getrocknete Bockshornkleeblätter
1/2 Teelöffel Salz

Die Curry-Zutaten:

4 Esslöffel Öl
2-Zoll-Stück Kassia-Rinde oder Zimtstange
2 Esslöffel Zwiebeln gehackt
1 Esslöffel Knoblauch/Ingwerpaste – Rezept
1 Esslöffel Tomatenmark mit genügend Wasser, um es bis zur Konsistenz des Pasatta zu verdünnen
450g Curry-Basis
350g vorgekochtes Huhn oder Lamm
1 Esslöffel Kokosmilchpulver in ausreichend Wasser, um die Kokosmilchkonsistenz zu erreichen (optional)
1 Teelöffel frischer Zitronensaft – etwa 1/6 einer Zitrone

Chicken Madras Curry

Anweisungen:

1) Machen Sie die Gewürzmischung.


2) Verdünnen Sie das Tomatenmark mit genügend Wasser, um die Konsistenz der Passata zu erreichen.


3)Verdünnen Sie Ihr Kokosmilchpulver mit Wasser so weit, dass es die Konsistenz von Kokosmilch erreicht.


4)Erhitzen Sie Ihre Bratpfanne (verwenden Sie keine Antihaftbeschichtung) kurz auf mittlerer Hitze. Fügen Sie das Öl hinzu.


5)Wenn das Öl zu schimmern beginnt, fügen Sie die Zimtstange hinzu. Lassen Sie die Pfanne etwa 15 Sekunden stehen, bis sich um sie herum Blasen bilden. Es kann etwas knistern.


6) Die Zwiebeln hinzufügen und ständig rühren, bis die Ränder der Zwiebeln zu bräunen beginnen. Dies dauert etwa eine Minute.


7)Als nächstes kommt die Knoblauch-Ingwer-Paste. Geben Sie sie in die Pfanne und kochen Sie sie unter ständigem Rühren, bis sie nicht mehr stottert.

8)Drehen Sie die Hitze herunter und fügen Sie die Gewürzmischung hinzu. Dies ist der entscheidende Schritt. Rühren Sie sie 30 Sekunden lang ständig um. Wenn es beginnt, dunkler zu werden, heben Sie die Pfanne vom Herd ab. Sie möchten, dass die Gewürzmischung im Öl kocht, aber nicht anbrennt.


9)Drehen Sie die Hitze auf mittlere Stärke. Dies ist wichtig. Die Hitze karamellisiert den Zwiebelboden und verleiht dem Curry seinen indischen Restaurantgeschmack. Wenn Sie sich mit dieser Technik besser zurechtfinden, versuchen Sie, sie zu drücken. Fügen Sie das verdünnte Tomatenmark hinzu und rühren Sie, bis sich Blasen bilden (das Öl wird sich wahrscheinlich abscheiden). Dies dauert je nach der Hitze etwa 30 Sekunden bis eine Minute.


10) Fügen Sie 90g Curry-Basis hinzu. Rühren Sie, bis sich Blasen bilden (kleine Krater), etwa 30 Sekunden. Denken Sie lebhaft kochen. Achten Sie auf die Ränder der Pfanne. Das Curry kann hier kleben bleiben. Kleben ist OK. Kratzen Sie es einfach wieder in den Boden. Das Anbrennen ist schlecht.


11) Jetzt 180g Curry-Boden hinzufügen und kurz umrühren. Lassen Sie es kochen, bis sich die Blasen wieder bilden. Dies dauert 1-2 Minuten.


12) Den Rest der Curry-Basis hinzufügen und kochen lassen, bis sich die Blasen bilden. Fügen Sie die Zitrone und das verdünnte Kokosmilchpulver hinzu. Drehen Sie die Hitze auf niedrig und fügen Sie das vorgekochte Lamm-, Rind- oder Hühnerfleisch hinzu.


13) Lassen Sie das Curry ca. 5 Minuten köcheln. Wenn es zu dickflüssig wird, etwas mehr Curry-Basis hinzufügen. Fügen Sie kein Wasser hinzu.


14) Mit etwas gehacktem frischem Koriander garnieren und servieren.

HINWEIS: Haben Sie dieses Rezept schon ausprobiert? Also, wie finden Sie unser Rezept? Wir freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde uns sehr freuen..

Die Produkte, die wir in der Küche verwenden, finden Sie hier: Lieblings-Küchenutensilien

Möchten Sie unserer Facebook-Gruppe beitreten, in der jeden Tag viele leckere und einfache Rezepte geteilt werden?

Chicken Madras Curry

Vegetarisches Curry

ZUSATZSTOFFE:
1 Esslöffel Sonnenblumenöl
2 Esslöffel braune Senfkörner
2 Zwiebeln, grob gerieben
1 lange grüne Chilischote, in Scheiben geschnitten
10 frische Curryblätter (siehe Anmerkung), (fakultativ)
500g Blumenkohl, in Röschen geschnitten
1 Kumara (ca. 500g), geschält, in 2cm große Stücke geschnitten
1 Aubergine (ca. 350 g), in 2 cm große Stücke geschnitten
2 Karotten, in 2 cm lange Stücke geschnitten
400g Dose gehackte Tomaten
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 Esslöffel geriebener Ingwer
1 Esslöffel Currypulver
1 Teelöffel gemahlene Kurkuma
600ml Massel Gemüse-Flüssigbrühe
100 g grüne Bohnen, geschnitten
1 Teelöffel garam masala (indische Gewürzmischung)
1 Esslöffel Tamarindenpüree (siehe Anmerkung) oder Limettensaft
2 Tomaten, fein gehackt
2 Esslöffel geröstete Cashewnüsse, grob gehackt
2 Esslöffel Korianderblätter

Vegetarisches Curry Rezept
Vegetarisches Curry

METHODE:
1)Öl in einer großen, frittierten Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze erhitzen. Senfkörner zugeben und unter Rühren 1-2 Minuten kochen lassen, bis es zu knallen beginnt. Zwiebel, Chili und ggf. Curryblätter einrühren und 5 Minuten kochen lassen. Blumenkohl, Kumara, Aubergine, Karotte, Tomaten aus der Dose, Knoblauch, Ingwer, Currypulver, Kurkuma, Brühe und 1/2 Teelöffel Salz hinzufügen, dann teilweise bedecken und unter gelegentlichem Rühren 30 Minuten oder bis zur leichten Reduktion köcheln lassen.

2) Bohnen, Garam Masala, Tamarinde und die Hälfte der frischen Tomate hinzufügen. Würzen und 5 Minuten kochen, bis die Bohnen weich sind.
3)Teilen Sie Curry auf die Schüsseln auf. Mit Cashewnüssen, Koriander und der restlichen frischen Tomate belegen und servieren.

Vegetarisches Curry