Zitronen Buttermilch Kuchen | Essen Rezepte

Zitronen Buttermilch Kuchen

Das beste Zitronen-Buttermilch-Kuchenrezept aller Zeiten! Dieser einfache südliche Zitronenschichtenkuchen ist weich und feucht mit einer würzig-süßen Glasur.

Das beste Zitronenkuchen-Rezept

Okay, Leute, hier ist mein Haftungsausschluss… Wenn ich ein klassisches Rezept wie dieses mit anderen teile, sehe ich keinen Sinn darin, ein weiteres Rezept in die Schlucht der Online-Welt zu werfen, es sei denn, ich kann mit einiger Autorität behaupten, dass es das beste ist, das ich je gemacht und gekostet habe.

Deshalb freue ich mich sehr darauf, heute diesen Zitronenschicht-Kuchen mit Ihnen zu teilen.

Er ist feucht, kissenartig und ultra-spritzig, genau wie ein perfekter Zitronenkuchen sein sollte.

Südlicher Zitronenkuchen

Als ich zum ersten Mal in den Süden gezogen bin, habe ich nicht bemerkt, dass es einen Unterschied zwischen einem südlichen Kuchen gibt… und allen anderen Kuchen.

Tatsächlich könnte ich so weit gehen zu sagen, dass ich nie wirklich einen umwerfenden Kuchen hatte, bis ich nach North Carolina zog.

Für diejenigen unter Ihnen, die irgendwo anders im Land (oder in der Welt) leben, hat ein Südstaaten-Kuchen nichts mit dem Stil oder dem Geschmack von Kuchen zu tun. Stattdessen hat er alles mit der allgemeinen Textur, der Feuchtigkeit und der Süße zu tun.

Gute Südstaaten-Kuchen sind:

Zart in der Textur. Die Art, bei der man vorsichtig sein muss, um nicht aus der Pfanne zu fallen, damit sie nicht auseinanderfallen.
Ultra feucht. Ein Südstaaten-Kuchen hat nichts “Brauchbares” an sich. Wenn man mit den Fingern auf ein Stück drückt, kann man die Butter (oder das Öl) fast auspressen.
Sehr süß. Obwohl ich dazu neige, Desserts nicht allzu süß zu mögen, mache ich eine Ausnahme, wenn es um Kuchen geht. Die besten Kuchen, die ich je gegessen habe, waren sehr süß.

Was macht dies also zum besten Zitronenschicht-Kuchen?

Ich habe in meinem Leben mehr als meinen gerechten Anteil an Kuchen gegessen, und dieser hier markiert alle Kisten, und noch ein paar mehr!

Er ist superweich und leicht mit einer feinen, zarten Krume.
Durch die Zugabe von Buttermilch ist sie sehr feucht und zart. Außerdem schützt die Feuchtigkeit in der Glasur die Tortenböden vor dem Austrocknen.
Sie ist in der Tat zuckersüß. Der Zitronengeschmack gleicht jedoch die Süße aus, so dass sie nicht zu überwältigend wirkt.
Apropos Zitronengeschmack, er wird aus drei Quellen gewonnen: Zitronenschale, Zitronensaft und Zitronenextrakt. Daher bietet er sowohl einen hellen, frischen Zitronengeschmack als auch eine tiefer liegende Zitronenessenz.

Wie man das beste Zitronen-Buttermilch-Kuchenrezept herstellt

Lassen Sie sich von der Anzahl der Schritte in diesem Zitronenkuchenrezept nicht einschüchtern.

Sie können das auf jeden Fall tun!

Tatsächlich habe ich in dem untenstehenden Rezept tatsächlich Schritte hinzugefügt, nur um sicherzugehen, dass Sie eine Anweisung nicht missverstanden und einen Fehler gemacht haben.

DIE SCHLÜSSELFAKTOREN, DIE DAZU BEITRAGEN, DASS DIES DER BESTE ZITRONENKUCHEN IST, DEN SIE JE PROBIERT HABEN, SIND:

Bereiten Sie Ihre Pfannen vor. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Pfannen einfetten und einen Kreis aus Pergamentpapier am Boden jeder Pfanne hinzufügen. Dadurch wird garantiert, dass die Kuchen in einem Stück herauskommen.
Schlagen Sie die Butter und den Zucker lange genug ein. Dieser Schritt wird von Bäckerneulingen oft übersprungen. Wenn Sie erweichte Butter und Zucker mit hoher Geschwindigkeit zusammenschlagen, wird die Butter für eine leichte, luftige Kuchentextur aufgelockert und die Zuckerkristalle zerlegt. Um dies richtig zu tun, dauert es normalerweise volle 3-5 Minuten. Wenn Sie diesen Schritt überspringen, wird Ihr Kuchen dicht statt kissenförmig sein.
Messen Sie richtig. Betrachten Sie Kochen als Kunst und Backen als Wissenschaft. Wenn Sie mit dem Messen zu schwerfällig sind oder nicht genug von einer Zutat hinzufügen, wird die chemische Reaktion in Ihrem Ofen anders verlaufen als bei mir. Seien Sie genau. Und vergessen Sie nicht, Ihr Mehl vor dem Messen zu sieben oder zumindest umzurühren.
Kratzen Sie die Schüssel ab. Verwenden Sie einen Gummispatel, um den Mixtopf zwischen den einzelnen Schritten abzuschaben, damit alle Zutaten gleichmäßig eingearbeitet werden.

Stören Sie nicht den Backkuchen. Lasst es sein, Jungs! Öffnen Sie die Backofentür nicht fünfzehn Mal, während er backt. Ich würde sogar empfehlen, dass Sie während des Backens leicht durch Ihre Küche gehen. Er braucht eine gleichmäßige Wärme und keine Bewegung, um richtig zu gehen. Wenn Sie Geduld haben, werden Sie von den Ergebnissen begeistert sein.
Vollständig abkühlen. Den Kuchenguss nicht überstürzen. Geben Sie Ihrem Kuchen genügend Zeit zum Abkühlen. Schon ein wenig Wärme lässt den Zuckerguss an den Seiten zusammenfallen, wenn Sie versuchen, ihn zu glätten.

Inhaltsstoffe

Für den Kuchen –
2 ¾ Tassen Kuchenmehl, gesiebt (oder 2 ½ Tassen Allzweckmehl + ¼ Tasse Maisstärke)
2 Teelöffel Backpulver
½ Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Salz
2 Tassen Kristallzucker
10 Esslöffel ungesalzene Butter, weichgemacht
4 große Eier
¼ Tasse Pflanzenöl
Schale von 1 Zitrone (Saft für die Glasur aufheben)
1 Esslöffel Vanille-Extrakt
1 Teelöffel Zitronenextrakt
3-5 Tropfen gelber Lebensmittelfarbstoff *optional
1 ¼ Tasse Vollfett Buttermilch

Für den Zuckerguss –
1 ½ Tassen ungesalzene Butter, weichgemacht (3 Stäbchen)
3 Esslöffel Buttermilch
1 ½ Esslöffel Zitronensaft
5-7 Tassen Puderzucker

Anweisungen

Heizen Sie den Ofen auf 350 Grad vor. Besprühen oder fetten Sie zwei runde 9-Zoll-Kuchenformen. Schneiden Sie 9-Zoll-Pergamentpapierkreise aus und drücken Sie den Boden jeder Form nach unten. (Verfolgen Sie die Form für perfekte Kreise).
Für den Kuchen: In der Schüssel auf einem elektrischen Standmixer Butter und Zucker zusammen schaumig rühren (Sahne): Etwa 3-5 Minuten hochschlagen, um die Zuckerkristalle aufzulösen).
Mehl, Backpulver, Backpulver, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel mischen.
Sobald die Butter und der Zucker gut eingecremt sind. Die Rührschüssel mit einem Gummispatel abkratzen. Dann den Mixer auf niedrig drehen und die Eier, das Öl, die Zitronenschale, den Vanilleextrakt, den Zitronenextrakt und die gelbe Lebensmittelfarbe einschlagen.
Schlagen Sie die Schüssel erneut ein. Stellen Sie den Mixer wieder auf niedrig und geben Sie abwechselnd die Mehlmischung und die Buttermilch hinzu, bis beides gut kombiniert ist. Schalten Sie den Mixer aus.
Gießen Sie den Teig gleichmäßig in die beiden vorbereiteten Pfannen. Auf der mittleren Schiene 30 Minuten ungestört backen.
Wenn die Mitte der Torten aufgeblasen ist, kontrollieren Sie den Kuchen, indem Sie einen Zahnstocher in die Mitte stecken. Wenn er sauber herauskommt, nehmen Sie ihn aus dem Ofen. Wenn sich auf dem Zahnstocher Teig befindet, backen Sie weitere 5-10 Minuten und überprüfen Sie den Kuchen erneut.
Lassen Sie die Kuchen 10 Minuten in den Pfannen abkühlen. Dann werden sie vorsichtig auf einem Kuchengitter ausgeklappt. Entfernen Sie das Pergamentpapier und lassen Sie sie vollständig abkühlen.
Für den Guss: Sobald die Kuchen Raumtemperatur haben, die Butter in eine saubere Standmixerschüssel geben. Schlagen, bis sie schaumig wird. Dann die Schüssel abkratzen und auf niedriger Stufe einschalten. Buttermilch und Zitronensaft untermischen. Dann den Puderzucker tassenweise zugeben und unter Rühren einarbeiten.
Nachdem Sie 5 Tassen Puderzucker hinzugefügt haben, drehen Sie den Mixer auf, um eventuelle Klumpen herauszuschlagen. Prüfen Sie die Konsistenz des Zuckergusses. Wenn er zu locker ist, fügen Sie weitere 1-2 Tassen Puderzucker hinzu und schlagen Sie ihn glatt.
Zusammensetzen: Eine Torte auf einen Tortenständer oder eine Platte stellen. Etwa 2 Tassen Zuckerguss auf den Kuchen schaufeln. Mit einem großen Flachspatel die Glasur gleichmäßig ausbreiten.
Legen Sie die zweite Torte auf die Glasur und achten Sie darauf, dass die Torte in der Mitte liegt. Drücken Sie den Kuchen vorsichtig ein wenig, um die Oberseite zu ebnen. Dann die restliche Glasur auf den Kuchen schaufeln. Mit dem Spachtel den Zuckerguss oben und an den Seiten nach unten bearbeiten.
Drehen Sie den Kuchenständer, um die Seiten mit dem flachen Rand des Spachtels zu glätten. Wenn Sie mit den Seiten zufrieden sind, verwenden Sie den Spachtel, um auf der Oberseite des Kuchens Schrägstriche zu machen. Verwenden Sie ein nasses Papiertuch, um den Kuchenständer zu reinigen.
Bedecken Sie ihn und halten Sie ihn bis zu 4 Tage bei Raumtemperatur oder stellen Sie ihn bis zu einer Woche in den Kühlschrank. Wenn der Kuchen servierbereit ist, stellen Sie sicher, dass er Zimmertemperatur hat… Alle klassischen Schichttorten schmecken am besten bei Zimmertemperatur!

Anmerkungen

Pro Frosting-Tipps: Wenn Sie dazu neigen, beim Versuch, einen Kuchen mit Glasur zu überziehen, Krümel in die Glasur zu bekommen, können Sie das tun:
Streichen Sie eine dünne “Krümelschicht” auf den Kuchen, um die Krümel aufzufangen und zu versiegeln. Dann wird die letzte “hübsche” Glasurschicht darüber gestreut.
Oder man kann die Kuchen in einzelne Stücke Plastik einwickeln und einfrieren. Einige Stunden später können Sie den Kuchen dann auspacken, ebnen und mit viel zusätzlicher Stabilität glasieren. Achten Sie darauf, dass Sie dies mindestens 6 Stunden vor dem Servieren tun, damit die Tortenböden Zeit zum Auftauen haben.

NÄHRSTOFFINFORMATIONEN

Servieren: 1Scheibe, Kalorien: 477kcal, Kohlenhydrate: 63g, Eiweiß: 3g, Fett: 23g, gesättigtes Fett: 15g, Cholesterin: 86mg, Natrium: 178mg, Kalium: 97mg, Ballaststoffe: 0g, Zucker: 50g, Vitamin a: 675iu, Vitamin C: 0,4mg, Kalzium: 50mg, Eisen: 0,4mg

Zitronen Buttermilch Kuchen

Quelle:https://www.aspicyperspective.com/best-lemon-buttermilk-cake/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.