Lebkuchen rezept | Essen Rezepte

Lebkuchen Rezept

Dieser Lebkuchenkeks ist vom ersten Biss an superwürzig. Melasse macht ihn kaubar und weißer Zucker rundet die Gewürze ab. Cayennepfeffer, Piment und eine kräftige Dosis schwarzer Pfeffer ergeben eine komplexe, anhaltende Schärfe, die überraschend und angenehm ist.

Zutaten

3 Tassen Allzweckmehl, plus mehr zum Bestäuben und Rollen (siehe Cook’s Note)
3 Esslöffel gemahlener Ingwer
1 Esslöffel gemahlener Zimt
1 Esslöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Teelöffel feines Salz
3/4 Teelöffel Backpulver
1/2 Teelöffel gemahlener Piment
1/2 Teelöffel frisch geriebene Muskatnuss
1/4 Teelöffel Cayennepfeffer
1/4 Teelöffel Backpulver
1 Stange (1/2 Tasse) ungesalzene Butter, in 1-Zoll-Stücke geschnitten, bei Raumtemperatur
3/4 Tasse Kristallzucker
1/2 Tasse Melasse
1 großes Ei
2 Tassen Puderzucker
1/4 Tasse Meringue-Pulver (Eiweißpulver)
Zimtbonbons, wie z.B. Red Hots, Schokosplitter, Rosinen oder andere Bonbons zum Dekorieren

Methode

Erstellen Sie die Cookies: Mehl, Ingwer, Zimt, schwarzer Pfeffer, Salz, Backpulver, Piment, Muskatnuss, Cayennepfeffer und Backpulver in einer mittelgroßen Schüssel verquirlen.


Die Butter und den Kristallzucker in einer großen Schüssel mit einem elektrischen Rührgerät bei mittlerer Geschwindigkeit ca. 3 Minuten lang schaumig rühren (je nach Bedarf die Seiten der Schüssel abkratzen). Die Melasse einschlagen, bis sie sich vermischt hat, dann das Ei (die Mischung sieht dann geronnen aus). Die Mehlmischung hinzugeben und bei niedriger Geschwindigkeit schlagen, bis der Teig zusammenkommt. Den Teig in 2 Stücke teilen, jede Hälfte zu einer Scheibe flachdrücken und jede Scheibe in Plastikfolie wickeln. Mindestens 2 Stunden oder bis zu über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.


2 Gestelle im oberen und unteren Drittel des Ofens aufstellen und auf 350 Grad vorheizen. 2 Backbleche mit Pergamentpapier auslegen.


Eine Scheibe kühl halten, die andere Scheibe auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche auf 1/4 Zoll Dicke rollen, den Teig nach Bedarf mit Mehl bestreuen und ab und zu einen Spatel darunter schieben, um ein Verkleben zu verhindern (wenn der Teig rissig aussieht oder auseinander bricht, drücken Sie ihn vom äußeren Rand nach innen wieder zusammen). Mit Hilfe von Ausstechformen Lebkuchenformen so dicht wie möglich ausstechen. Ziehen Sie den überflüssigen Teig um jede Form herum weg und verwenden Sie dann einen kleinen versetzten Spatel, um die Formen auf die vorbereiteten Keksformen zu übertragen, wobei sie 1 Zoll voneinander entfernt sein müssen. Rollen Sie die Teigreste erneut ein und schneiden Sie weitere Kekse aus. Frieren Sie die Kekse ein, bis sie fest sind, etwa 15 Minuten.


Backen Sie die Kekse, indem Sie die Backbleche nach der Hälfte der Garzeit von oben nach unten und von vorne nach hinten drehen, bis sie sich leicht fest anfühlen, aber an den Rändern nicht gebräunt sind, etwa 12 Minuten. Das Ausrollen, Schneiden und Backen mit der restlichen Teigscheibe wiederholen.


Die Kekse 5 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen und dann auf ein Kühlgestell legen, damit sie vollständig auskühlen, etwa 20 Minuten (Die Kekse werden beim Abkühlen weiterhin fest).


Die Glasur herstellen: Zucker, Baiser-Pulver und 3 Esslöffel Wasser in eine grosse Schüssel geben und mit einem elektrischen Rührgerät bei niedriger Geschwindigkeit schlagen, bis der Zuckerguss dickflüssig wird, dabei nicht zu viel Luft einarbeiten. (Der Zuckerguss sollte reinweiß und dickflüssig, aber nicht flaumig und sprudelnd sein).


Kratzen Sie die Glasur in einen wiederverschließbaren Plastikbeutel und schneiden Sie die Ecke auf die gewünschte Größe ab. Tupfen Sie die Glasur auf die Kekse, um sie nach Belieben zu dekorieren, und kleben Sie die Süßigkeiten auf die Glasur, solange sie noch feucht sind. Lassen Sie die Kekse bei Raumtemperatur stehen, bis die Glasur aushärtet, mindestens 1 Stunde.

Cook’s Notiz

Wenn wir Mehl messen, löffeln wir es in einen trockenen Messbecher und gleichen den Überschuss aus. (Durch direktes Schöpfen aus dem Beutel wird das Mehl verdichtet, so dass trockene Backwaren entstehen).

Lebkuchen Rezept

Quelle:https://www.foodnetwork.com/recipes/food-network-kitchen/the-spiciest-gingerbread-cookies-ever-3561329

Lebkuchen – Kerze

Lebkuchen – Kerze

1Lebkuchen (Schoko), mit Loch in der Mitte, z. B. Herz oder Stern
1Waffelröllchen
1Mandel(n), ganz, geschält
n. B.Süßigkeiten zum Garnieren
n. B.Kuchenglasur (Zuckerguss)
Lebkuchen - Kerze
Lebkuchen – Kerze

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten

Das Waffelröllchen in das Loch des Lebkuchens stecken. Evtl. mit etwas Zuckerguss fixieren. Oben auf das Waffelröllchen einen Klecks Zuckerguss geben und die Mandel mit der Spitze nach oben als „Flamme“ darauf setzen. Es darf ruhig ein bisschen Guss verlaufen – so sieht es dann aus, als würde Wachs an der „Kerze“ herunterlaufen.

Den Lebkuchen jetzt mit Süßigkeiten wie z. B. Gummibärchen, Smarties, Gold- oder Silberperlchen oder diesen kleinen runden Schokoblättchen mit Nonpareille oder Zuckerschrift verzieren.

Ruck zuck gemacht und selbst die Kleinsten können bei diesem Weihnachtsmitbringsel helfen!

HINWEIS: Haben Sie dieses Rezept schon ausprobiert? Also, wie finden Sie unser Rezept? Wir freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde uns sehr freuen..

Die Produkte, die wir in der Küche verwenden, finden Sie hier: Lieblings-Küchenutensilien

Möchten Sie unserer Facebook-Gruppe beitreten, in der jeden Tag viele leckere und einfache Rezepte geteilt werden?

Lebkuchen – Kerze

Lebkuchen vom Blech

Zutaten für Lebkuchen vom Blech

350 gMehl
300 gZucker
100 gHaselnüsse, gemahlene
1 Pck.Lebkuchengewürz
1 TLNelkenpulver
1 Pck.Vanillezucker
1 Pck.Backpulver
250 mlMilch
4Ei(er)
150 gButter
2 ELHonig
evtl.Schokolade zum Überziehen
evtl.Kokosraspel zum Bestreuen
Lebkuchen vom Blech

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten

Alle Trockenzutaten mischen, dann Milch und Eier dazugeben. In einem Topf die Butter und den Honig schmelzen und zu der Masse geben. Gründlich vermischen.

Den Teig auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und ca. 20 Minuten bei 200°C backen.

Je nach Geschmack nach dem Backen mit Schokolade bestreichen und evtl. etwas Kokosflocken darüber streuen.

Lebkuchen vom Blech

Omas Lebkuchen – Grundrezept

Omas Lebkuchen Zutaten

250 gHonig
250 gRohrzucker, braunen
100 gButter oder Margarine
1 Pck.Lebkuchengewürz
1Zitrone(n), davon die abgeriebene Schale
500 gMehl
2 ELKakaopulver
2Ei(er)
12 gPottasche (etwa 1 geh. TL)
2 clKirschwasser

Ich kann Euch meine *Messlöffel sehr ans Herzen legen.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 45 Tage 12 Stunden 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Tage 13 Stunden 5 Minuten

Lebkuchen Kalorien: 356 kcal / 100g

Honig und Zucker erwärmen. Unter Rühren das Fett, die Gewürze und den Zitronenabrieb dazugeben. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.

Nach und nach die Honig-Zucker-Masse mit dem Mehl und dem Kakao verrühren und gut verkneten. Eier leicht verquirlen und unter den Teig mischen. Pottasche behutsam im Kirschwasser verrühren, gut auflösen und unter den Teig mischen.

WICHTIG:
Den Teig während der Zubereitung nicht lange stehen lassen, denn er wird sonst fest und lässt sich kaum noch bearbeiten.
Solange kneten und mischen, bis er nicht mehr klebt und glatt und glänzend ist. (Möglich, dass man noch etwas Mehl hinzugeben muss)
Am besten, man setzt die Knethaken des Handmixers ein, oder besser noch die Küchenmaschine. Oma hat die ganze Prozedur des Knetens Opa überlassen.

Eine Kugel formen und den Teig mindestens 1 Nacht lang ruhen lassen. Aber wie oben empfohlen, die Lebkuchen schmecken erst richtig gut, wenn man den Teig 2 Monate “in Frieden” lässt .

Vor dem Ausrollen nochmals richtig fest durchkneten und dann auf bemehlter Fläche fingerdick ausrollen.
Mit Hilfe einer Schablone (Opa durfte sie anfertigen) oder mit einem Herzausstecher den Teig ausschneiden. Diese Gebilde nochmals 1 – 2 Stunden ruhen lassen.
Auf Backpapier (oder leicht gefettetes, bemehltes Blech) im vorgeheizten Ofen, mittlere Schiene, backen.
Hin- und wieder die Farbe prüfen, denn der Lebkuchen darf nicht zu dunkel werden, sonst schmeckt er bitter. Die Hitze evtl. reduzieren.
Backzeit etwa 20 Minuten bei 180 – 200 °C. Heißluft etwas weniger, Gas Stufe 2 – 3

Die Menge reicht für ein normales Blech. Lebkuchen sofort auf einem Rost auskühlen lassen. Wenn die Oberfläche glänzen soll, dann kurz vor Backzeitende mit Zuckerwasser bestreichen. Ansonsten die abgekühlten Lebkuchen mit Zuckerglasur verzieren.
Wer mit Mandeln verzieren möchte, sollte diese schon vor dem Backen leicht in den Teig drücken.

Oma hatte am liebsten Herzen, die sie nach dem Abkühlen mit Haselnussglasur (Fertigprodukt) bepinselte. In die Mitte setzte sie zur Dekoration eine Schokoladenmokkabohne oder ein silbernes Zuckerkügelchen.
Natürlich gab es für uns Kinder zusätzlich diesen typischen Nikolaus, der mit einem Oblatenbildchen versehen war. (Deshalb musste Opa auch die Schablone anfertigen).
Wie Oma Frieda diese Bildchen speziell befestigte weiß ich nicht. Vermutlich mit einer Paste aus Puderzucker und Wasser.

Der Geschmack ist sehr typisch wie früher die Lebkuchen geschmeckt haben. Leicht herb, ähnlich diesen verzierten Lebkuchenherzen auf dem Jahrmarkt, aber natürlich um einiges besser.

Möglich, dass der Lebkuchen steinhart wird, dann sollte man ihn an feuchter Luft, oder zusammen mit einem angeschnittenen Apfel aufbewahren. Dadurch wird er wieder butterweich.

Wichtiger Hinweis: Sie können uns auf Pinterest folgen, um mehr über unsere neuen Rezepte zu erfahren.

Omas Lebkuchen – Grundrezept

Lothars beste Nürnberger Elisenlebkuchen

Ei(er)
180 gZucker, braun
2 ELHonig
2 TLZimt
1 TLLebkuchengewürz
1 Prise(n)Salz
250 gMandel(n), gemahlen
250 gHaselnüsse, gemahlen
200 gOrangeat, im Mixer noch etwas zerkleinert
200 gZitronat, im Mixer noch etwas zerkleinert
 n. B.Oblaten, 70 oder 90 mm
200 gKuvertüre

Ich kann Euch meine *Messlöffel sehr ans Herzen legen.

Nürnberger Elisenlebkuchen
Nürnberger Elisenlebkuchen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eier, Zucker und Honig schön schaumig schlagen. Die restlichen Teigzutaten untermischen. Den Teig flach auf die Oblaten streichen (ergibt ca. 30 St./90 mm oder ca. 40 St./70 mm). 

Auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen. Backen mit Ober- und Unterhitze bei 150°, ca. 20 Minuten.

Nach dem Erkalten evtl. mit Kuvertüre überziehen.

Anzeige

Ich habe meinen Teig in meiner geliebten Bella Morena hergestellt. Küchenmaschine & Rührmaschine & Knetmaschine

Lothars beste Nürnberger Elisenlebkuchen