11 unerlässliche Tipps zum Brotbacken

Nachdem Sie diese praktischen Informationen und Tricks kennen, kommt der Rest im Handumdrehen. Der Weg zum Brotbäcker führt über diese Anfänge.

Lernen wir also nach und nach alle Schritte zum Brotbacken zu Hause, beantworten Sie die Frage, wie man zu Hause Brot backen kann, und machen Sie sich mit unseren hausgemachten Broten einen Namen!

Lernen Sie die Mayas gut kennen

Hefe ist eines der wichtigsten Themen, die jeder, der sich entscheidet, Brot zu backen, in der ersten Phase wissen sollte. Hefe ist die wichtigste Zutat, die Ihr Brot aufgehen lässt und ihm ein fluffiges Aussehen verleiht. Wenn wir kurz darüber sprechen, was Hefe ist; Hefe ist ein einzelliger Organismus. Wie der Teig aufgeht, ist reine Chemie. Wenn Hefe mit Glukose reagiert, baut sie Glukose ab und Kohlendioxid wird freigesetzt. Das in den Teig dispergierte Gas bewirkt, dass der Teig aufgeht.

Man kann von vier Hefearten sprechen. Frischhefe, Instanthefe, Trockenhefe und Sauerhefe. Wenn Sie ein Anfänger im Brotbacken sind, überlassen Sie den Sauerteig dem nächsten Schritt. Beginnen Sie mit der Herstellung Ihrer Brote mit Trocken-, Instant- oder Frischhefe.

Trocken- und Nasshefe haben im Brotteig die gleiche Funktion. Frische Hefe wird in Würfeln auf den Märkten verkauft. Trockenhefe findet man in Pulverform in Packungen. Bei angemessener Lagerung ist die Haltbarkeit von Frischhefe kürzer und die Haltbarkeit von Trockenhefe länger. Beides sollte luftdicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie können beides verwenden, wenn Sie Brot backen.

Was die Tricks betrifft; 100 Gramm Frischhefe = 40 Gramm Trockenhefe. Da 1 Päckchen frische Hefe 42 Gramm beträgt; 42 Gramm Frischhefe = 17 Gramm Trockenhefe.
Sie können Ihre Hefe gemäß dieser Formel modifizieren und verwenden.

Vergessen Sie nicht, Ihre Hefe in Flüssigkeiten zu aktivieren, bevor Sie sie verwenden. Dies gilt jedoch für Instanthefe, Sie müssen sie nicht auf diese Weise aktivieren. Verwenden Sie besonders frische Hefe, indem Sie sie in Flüssigkeiten auflösen. Wenn wir die Hefe auch nur ein wenig kennengelernt haben, kommen wir zu den Mehlen.

Seien Sie vorsichtig mit Ihrer Mehlauswahl

Die zweitwichtigste Zutat von Brot ist Mehl. Ihre Wahl des Mehls beeinflusst alles in Ihrem Brot, vergessen Sie nicht. Wenn Sie Anfänger sind und nicht wissen, wie man Brot backt, empfehlen wir Ihnen, mit Weißmehl zu beginnen. Diese Mehrzweckmehle eignen sich sowohl für Backwaren aller Art als auch für die Herstellung von Brot.

Neben Weißmehl können Sie auch Vollkornmehl verwenden. Von anderen Mehlen wie Vollkorn-, Roggen-, Buchweizenmehl lassen Sie jedoch bitte für eine gewisse Zeit nicht die Hand. Halten Sie sich in der ersten Phase von Teigen fern, die Sie durch Mischen von mehr als einem Mehl herstellen, die als angereicherte Teige bezeichnet werden. Lernen Sie zunächst, wie man mit Weißmehl und Vollkornmehl wunderbare Brote backt. Sei geduldig.

Es hat eine glatte Textur, da es innen frei von Schuppen ist. Daher verleiht Weißmehl Ihrem Brot eine weiche Textur. Wenn Sie möchten, können Sie Ihr Brot auch mit Vollkornmehl mischen.

Achten Sie darauf, das Mehl ein paar Mal zu sieben, um das Mehl zu belüften, das Sie verwenden werden, und Sie werden den Unterschied sehen.

Halten Sie sich genau an die Schritte des Rezepts

Diese Phase ist sehr, sehr wichtig. Halten Sie sich unbedingt an die Proportionen im Rezept. Dies ist einer der größten Fehler, die diejenigen machen, die gerade erst angefangen haben, Brot zu backen oder sogar zu kochen. Wenn Sie versuchen, ein Rezept zuzubereiten, ohne die angegebenen Maße einzuhalten, sind die Ergebnisse möglicherweise nicht so, wie Sie denken.

Besorgen Sie sich aus diesem Grund eine Küchenwaage, auch wenn sie klein ist, und befolgen Sie die Schritte wie angegeben. Kurz gesagt, wissen, wie man Rezepte liest.

Backen Sie kleine Brote, keine großen Mengen

Wenn Sie gerade erst mit dem Brotbacken begonnen haben, achten Sie darauf, kein Brot in so großen Größen zu backen. Kleine Brotgrößen backen. Das Kneten kleinerer Mengen an Zutaten ist sehr praktisch.

Kümmern Sie sich zuerst um die kleinen Brote, dann sind wir sicher, dass Sie die 1-Pfund-Brötchen köstlich backen werden.

Beim Kneten nicht zu viel Mehl verwenden.

Achten Sie darauf, nicht mehr Mehl als die im Rezept angegebene Menge hinzuzufügen. Beim Kneten des Teigs nicht zu viel Mehl verwenden. Vergessen Sie nicht, dass die Konsistenz Ihres Teigs fester wird, wenn Sie Mehl hinzufügen.

Geben Sie dem Brot Zeit zum Sauerteig

Wenn Sie einen ungesäuerten Teig in den Ofen geben, erhalten Sie nicht das gewünschte Ergebnis. Geben Sie dem Teig daher Zeit zum Gären und seien Sie geduldig. Den Teig mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur und mindestens eine halbe Stunde luftdicht in der Brotbackform ruhen lassen.

Die Konsistenz wird sich während der Fermentation verbessern. In den Wintermonaten sinken die Raumtemperaturen. Wenn Sie während der Wintermonate Brot gären, können Sie Ihren Ofen 10 Minuten lang auf 60 Grad vorheizen, ihn 5 Minuten ruhen lassen und dann Ihren Teig mit geschlossener Öffnung im Ofen gären lassen. Dadurch wird der Fermentationsprozess beschleunigt.

Beginnen Sie mit dem bequemsten, praktischsten und einfachsten Rezept für Sie

Versuchen Sie in der ersten Phase nicht, riesige Dorfbrote zu backen oder Sauerteigbrote herzustellen. Komplexe Rezepte schüchtern Sie ein, die Ergebnisse stellen Sie möglicherweise nicht zufrieden. Beginnen Sie daher mit klassischen Broten. Wenden Sie sich insbesondere Rezepten mit Trockenhefe und Weißmehl zu.

Was unseren Vorschlag betrifft; Lassen Sie sich von uns das Rezept für ein klassisches Brotbacken verraten. Dann lassen Sie uns erklären, worauf Sie in den anderen Phasen achten müssen.

Wir bieten das ideale Brotrezept für Anfänger: Gebackenes Brotrezept

Beginnen wir mit dem Zählen unserer Materialien:

1 Glas warme Milch, 1,5 Esslöffel Trockenhefe, 1/3 Glas warmes Wasser, 1 Teelöffel Salz, 1 Teelöffel Zucker, 3 Gläser Mehl.

Was seine Konstruktion betrifft; Warme Milch, Wasser, Zucker und Hefe in eine Schüssel geben und mit Hilfe eines Löffels gut vermischen. Dann Salz und Mehl nach und nach dazugeben und verrühren. Beginnen Sie mit dem Kneten. Nachdem Sie den Brotteig gut durchgeknetet haben, geben Sie ihn in eine andere Schüssel, die mit hellem Mehl bestreut ist.

Mit Frischhaltefolie luftdicht abdecken. Bei Zimmertemperatur etwa 1 Stunde fermentieren. Sie werden sehen, dass sich der Teig verdoppelt hat. Nehmen Sie in diesem Stadium Ihren Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und kneten Sie ihn erneut 1 Minute lang. Formen und in die Auflaufform geben. Zugedeckt weitere 30-40 Minuten in der Schüssel gären lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 30-35 Minuten backen. Befeuchten Sie die Oberseite des Brotes vor dem Backen leicht mit Wasser. Nach dem Kochen herausnehmen, auf Raumtemperatur abkühlen und genießen.

Achten Sie beim Kochen darauf

Stellen Sie während des Kochens eine kleine Schüssel mit Wasser in den Ofen. Befeuchten Sie Ihr Brot besonders bei Broten mit dünner Kruste mit Hilfe eines Dämpfers leicht. Auf diese Weise erhalten Sie ein Brot mit besserer Textur. Öffnen Sie die Backofentür während der Garphase nicht ständig. Lassen Sie den Ofen langsam garen, ohne seine Hitze zu verlieren.

Achten Sie darauf, Ihren Ofen auf die im Rezept angegebene Temperatur vorzuheizen. Spielen Sie nicht mit der Hitze, heben oder senken Sie sie nicht.

Schneiden Sie nicht sofort nach dem Kochen

Versuchen Sie nicht, Ihr Brot direkt nach dem Backen zu schneiden. Wenn Sie es sofort schneiden, erhalten Sie ein leicht nasses Brot mit Teig darin. Zeigen Sie die Geduld, die Sie in allen Phasen gezeigt haben, auch nach dem Kochen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Brot 30 Minuten lang bei Raumtemperatur ruht. Nach dem Ruhen und Entfernen der ersten Hitze in Scheiben schneiden und mit Genuss verzehren.

Schneiden Sie den Teil des Brotes, das Sie nicht essen können, in Scheiben, füllen Sie ihn in den Gefrierbeutel und legen Sie ihn in den Schrank. Nehmen Sie es heraus, wann immer Sie wollen, erhitzen Sie es und genießen Sie es.

Brotbacken ist eine Frage der Geduld, seien Sie geduldig

Am wichtigsten ist, dass Brot ein sehr wertvolles Produkt ist. Es erfordert Geduld und Mühe, aber die Ergebnisse sind es absolut wert. Wenn Sie an den von uns genannten Punkten aufpassen, ist es nicht sehr schwierig, leckere Brote zu backen.

Der Geruch, der aus dem Ofen kommt, und der Geschmack, den Sie beim Essen spüren werden, sind das Ergebnis all Ihrer Bemühungen und Geduld. Beginnen Sie mit kleinen Schritten, wir sind sicher, dass Sie in Zukunft noch mehr tolle Brote backen werden.

11 unerlässliche Tipps zum Brotbacken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.