Dresdner Eierschecke | Essen Rezepte

Dresdner Eierschecke

Locker-fluffig und köstlich, die Dresdner Eierschecke ist ein sächsischer Klassiker und nicht schwer zu backen.

Inhaltsstoffe

50 g Margarine
275 g Zucker
7 Eier
100 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
500 g Quark (20% Fett)
1 Packung Vanillepudding (Pulver), Milch nach Rezeptur
125 g Butter
1 Packung Vanillezucker

Anweisungen

Bereiten Sie zunächst den Vanillepudding wie auf der Verpackung erklärt vor, lassen Sie jedoch den zusätzlichen Zucker weg. Lassen Sie den Pudding ruhen und abkühlen.

Streichen Sie etwas Butter auf ein Backblech oder eine Backform.

Nehmen Sie 50 g Margarine, 50 g Butter, 2 Eier,Vanillezucker, 125g Zucker, Mehl und Backpulver und verrühren Sie alles gut, bis Sie einen glatten Teig erhalten.

Füllen Sie alles in die Form und backen Sie sie etwa 10 Minuten, bis sie goldfarben ist.

In der Zwischenzeit den Quark, 2 Eier und 150 g Zucker verrühren und etwas ruhen lassen.

Nun trennen Sie die 3 Eigelb und vermischen sie langsam mit der geschmolzenen Butter und dem kalten Pudding.

Das Eiweiß aufschlagen und mit der Puddingmischung sehr sorgfältig verrühren, damit es sehr leicht und schaumig wird.

Wenn der Tortenboden abgekühlt ist, eine Schicht Quark darauf verteilen und mit dem Pudding belegen.

Backen Sie den Kuchen 45 Minuten lang bei 180°C mit Umluft.

Schneiden Sie schließlich die Eierschecke in kleine Rechtecke oder Keile, wenn Sie eine runde Form verwendet haben.

Dresdner Eierschecke

Quelle:https://www.sunnysidecircus.com/countries/germany/food-drinks-germany/eierschecke-traditional-cake-dresden/

2 thoughts on “Dresdner Eierschecke

  1. Mich würde interessieren, wohin die restlichen 125g Zucker und der Vanillezucker in der Anleitung verschwunden sind. Ich konnte sie trotz mehrmaligem genauen Lesen nirgendwo entdecken. Der Teig des Bodens schmeckt nach dieser Anleitung jedenfalls grauenhaft und hat deshalb von mir Zucker bekommen. Auch die Puddingmasse enthält laut Anleitung keinen Zucker, der fehlt aber dem Geschmack nach definitiv (und ich verwende normalerweise immer weniger Zucker, als in Rezepten angegeben, weil es mir sonst meist zu süß ist). Das Fehlen des Vanillezuckers habe ich erst bemerkt, als ich mich durchs komplette Rezept gearbeitet hatte, der Kuchen im Ofen stand und der bereitgelegte Vanillezucker immer noch da lag.
    Bin sehr gespannt auf das Ergebnis…

    1. Hallo Sandra,

      zunächst einmal möchte ich mich für die schlechte Erfahrung entschuldigen, die Sie gemacht haben. Ich ging davon aus, dass Sie wissen, dass Zucker und Vanillezucker als Standard für die Kuchenmischung (Teig) hinzugefügt werden sollte.

      Ich würde den Komplex durchgehen, ich hoffe Ihr Kuchen war lecker.

      Beste Grüße
      Deine Naz.❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.