Johannisbeersirup Rezept | Essen Rezepte

Johannisbeersirup Rezept

Hausgemachter Likör ist die perfekte Art, viel reifes Obst und Beeren zu verwenden. Cordial, in Skandinavien auch Saft genannt, oder Squash oder einfach nur ein Sirup, muss nicht einfach nur mit Tonnen von Zucker verdünnter Fruchtsaft sein. Wenn man hochwertige Beeren oder sogar Holunderblüten verwendet, kann man das ganze Jahr über den Geschmack des Sommers genießen.

WELCHE ART VON BEEREN SOLLEN VERWENDET WERDEN?

Es gibt zwei Arten von Beeren, die ich sehr zur Verwendung in Saft empfehle; und das sind rote und schwarze Johannisbeeren. Zusammen absolut überwältigend, aber auch für sich allein so köstlich. Ich denke, der perfekte Likör ist eine Mischung aus diesen beiden.

Es gibt jedoch Tonnen von anderen Früchten und Beeren, die so, SO, gut in einem Likör sind:

Rote Johannisbeeren und schwarze Johannisbeeren
Himbeeren und Brombeeren
Heidelbeeren und Kirschen
Stachelbeeren (omg!!)
Preiselbeeren
Pflaumen
Rhabarber (fügen Sie etwas Ingwer für zusätzlichen Schwung hinzu!)
Erdbeeren (obwohl ich empfehle, sie mit einigen der oben genannten zu kombinieren)
Holunderblüten (mit etwas Zitrone, lecker!)
Granatapfel
Alle Arten von Zitrusfrüchten
Äpfel und Birnen
Und Zitronen- und Limettenkordiale passen perfekt zu Cocktails!

Zwischen 400-700 Gramm Zucker auf 1000 Gramm Beeren ist normalerweise eine gute Wette. Weniger Zucker für süße Früchte wie Äpfel und Erdbeeren und mehr für herbe Früchte.

Saure Früchte und Beeren benötigen ungefähr die gleiche Menge Zucker. 1000 Gramm rote Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Rhabarber und Kirschen benötigen etwa 600 Gramm oder 3 Tassen Zucker. Das hängt natürlich von Ihren Vorlieben ab, aber das ist meine. Ich denke, es ist immer noch säuerlich, es ist süß, aber nicht übermäßig süß. Die Verwendung von säuerlichen Beeren ist mein Favorit!

DURCH DIE STERILISATION DER FLASCHEN REICHT DIE HERZLICHKEIT BIS ZUM NÄCHSTEN SOMMER!

Und es ist in der Tat nicht so beängstigend, wie es sich anhört. Heizen Sie den Ofen auf 275F (140C) vor und stellen Sie ein Tablett in die Mitte des Ofens. Waschen Sie Ihre Glasflaschen in heißem Seifenwasser und legen Sie sie dann auf das Tablett. Lassen Sie sie dort mindestens 20 Minuten lang stehen. Füllen Sie die Gläser mit Likör, wenn sie noch heiß sind. Sie müssen auch die Deckel waschen und erhitzen.

Das Sterilisieren von Gläsern und Flaschen trägt dazu bei, dass alles länger hält, besonders Dinge mit viel Zucker. Zucker ist ein großartiges Konservierungsmittel, aber wenn die Gläser oder Flaschen nicht blitzblank sind, kann der Inhalt trotzdem ziemlich schnell schlecht werden.

METHODE #1: DÄMPFEN

Dies ist am effektivsten, da Sie nicht jede kleine Ranke entfernen müssen. Ein schnelles Waschen und Entfernen von gequetschten und verfaulten Beeren reicht in der Regel aus. Sie müssen Obst und Beeren wie Kirschen und Pflaumen noch entkernen. Legen Sie sie in den herzhaften Dampfkochtopf (kein Affiliate-Link, ich denke nur, es ist hilfreich!), oder manche Leute nennen es einen Entsafter, mit Beeren und Zucker in Schichten. Stellen Sie diesen Dampfgarer auf eine Kasserolle, die gut hineinpasst. Die Kasserolle sollte mit Wasser gefüllt werden, wobei an der Oberseite etwa 3 cm (2,5 Zoll) frei bleiben sollten.

Stecken Sie das Rohr fest, damit der Saft nicht austritt. Setzen Sie den Deckel auf den Dampfgarer und nehmen Sie ihn zu keiner Zeit während des Dämpfvorgangs ab. Wenn der Druck den Deckel anhebt, legen Sie etwas Schweres darauf.

Wie lange er dämpft, hängt von Ihren Beeren ab, aber mein Johannisbeersirup braucht etwa 80-90 Minuten. Normalerweise nicht weniger als eine Stunde, obwohl Himbeeren, Pflaumen und Birnen weniger brauchen, etwa 45 Minuten.

Wenn es fertig ist, nehmen Sie den Stift aus der Tube und füllen Sie Ihre sterilisierten Flaschen. An einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren.

METHODE #2: SIEDEN

Mir ist klar, dass nicht jeder in seiner Küche Platz für ein zusätzliches Gerät hat. Sie können sie jedoch einfach direkt in eine Kasserolle geben. Achten Sie darauf, dass die Beeren sauber sind, entfernen Sie Ranken (und Kerne für Pflaumen und Kirschen!).

Geben Sie die Beeren und Wasser in eine große Kasserolle. Lassen Sie es kochen (mit einem Deckel zugedeckt), bis die Beeren blass sind und den größten Teil ihres Saftes abgegeben haben. Achten Sie darauf, dass die Beeren nicht zerbrechen, da dies Ihre Herzlichkeit trüb macht. Geben Sie ein feuchtes altes Küchentuch oder Käsetuch in ein großes Sieb und das Sieb über eine neue Kasserolle oder eine große Schüssel. Gießen Sie das Beerenwasser hinein. Lassen Sie es über Nacht (oder einige Stunden) abtropfen, helfen Sie nicht weiter, denn dadurch wird auch der Weinbrand trüb.

Wenn es fertig ist, gießen Sie das Beerenwasser zusammen mit Zucker (und Gewürzen, falls verwendet) in einen großen Topf zurück. Bringen Sie das Ganze zum Kochen, entfernen Sie den Schaum mit einem Löffel, und wenn der Schaum verschwunden ist, füllen Sie ihn in sterilisierte Flaschen. An einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren.

METHODE #3: ROHENTSAFTUNG

Diese Methode behält die meisten Nährstoffe in den Beeren, aber sie ist auch die Methode, die die schlechtesten behält. Es braucht auch mehr Zucker, um den Likör zu erhalten. Das ist aber superleicht!

Faustregel:

1000 Gramm oder 2,2 Pfund Beeren
800 ml oder 3 1/2 Tassen Wasser
1000 Gramm oder 5 Tassen Zucker
1 Esslöffel Zitronensäure oder 3/4 Tasse Zitronensaft

Gewaschene Beeren in einen Mixer geben oder in einer großen Schüssel pürieren. Möglicherweise benötigen Sie etwas Wasser, um das Pürieren zu erleichtern. Gießen Sie Wasser und Zitronensaft (oder Zitronensäure/Weinsäure) über das Püriergerät. Lassen Sie diese Mischung über Nacht stehen, bevor Sie Zucker hinzufügen. Denken Sie daran, dass roher Likör mehr Zucker benötigt, um ihn haltbar zu machen. Als Faustregel gilt etwa 3/4-1 Teil Zucker auf 1 Teil Beeren.

Sie können weniger Zucker verwenden, aber der Likör ist dann kürzer haltbar. Fangen Sie mit wenig an und probieren Sie nach und nach, hören Sie auf, wenn Sie denken, dass er süß genug ist, aber denken Sie daran, dass er nicht so gut haltbar ist.

Passieren Sie ihn dann durch ein Sieb, das mit einem Käsetuch oder einem feuchten alten Küchentuch bedeckt ist – denken Sie daran, eine Schüssel darunter aufzubewahren.

Diese ist im Kühlschrank bis zu 3 Wochen haltbar, aber die beste Art der Konservierung ist das Einfrieren! Einfrieren: in kleinere Flaschen füllen und etwas Platz lassen, da sich die Flüssigkeit nach dem Einfrieren ausdehnt.

Ich hoffe, das ist nicht zu verwirrend. Die Menge des Zuckers trägt zur Konservierung bei und sorgt dafür, dass er gut schmeckt. Ich denke, solange Sie mindestens die Hälfte des Zuckergehalts beibehalten, können Sie sich auf Ihre eigene Süße einstellen.

Scrollen Sie nach unten, um eine ausdruckbare Rezeptkarte für hausgemachten Beerenlikör zu finden. Weitere Rezepte mit vielen Früchten finden Sie in der Kategorie Früchte & Smoothies, das neueste Rezept steht immer ganz oben. Guten Appetit!

Inhaltsstoffe

Dämpfende Methode

900 g säuerliche Beeren 1 kg. Wie rote Johannisbeeren, schwarze Johannisbeeren, Himbeeren
Wasser zum Füllen der Kasserolle
2 1/2 – 3 Tassen Zucker 500-600g

Siedeverfahren

900 g säuerliche Beeren 1 kg. Wie rote Johannisbeeren, schwarze Johannisbeeren, Himbeeren
2 1/2 Tassen Wasser 600ml
2 1/2 – 3 Tassen Zucker 500-600g

Rohes Entsaftungsverfahren

900 g säuerliche Beeren 1 kg. Wie rote Johannisbeeren, schwarze Johannisbeeren, Himbeeren
20 g Zitronensäure oder 3/4 Tasse (180 ml) Zitronensaft
2 1/2 Tassen Wasser 600ml
5 Tassen Zucker 1 kg*

Anleitungen

Dämpfende Methode

Waschen Sie die Beeren, Sie brauchen nicht alle Blätter und Ranken zu entfernen. Faule und zerquetschte Beeren entsorgen.

Füllen Sie die Kasserolle, die gut in den Dampfgarer passt, mit Wasser und lassen Sie 3 cm (2,5in) oben. Mit dem Dampfgarer abdecken und das Rohr festnageln, damit der Saft nicht austritt.

Beeren und Zucker in den Dampfgareinsatz schichten. Setzen Sie den Deckel auf und legen Sie etwas Schweres darauf. Öffnen Sie den Deckel während des Dämpfvorgangs nicht.

Wie lange er dämpft, hängt von Ihren Beeren ab, aber mein Johannisbeer-Sirup braucht etwa 80-90 Minuten. Normalerweise nicht weniger als eine Stunde, Himbeeren, Pflaumen und Birnen brauchen jedoch weniger, etwa 45 Minuten.

Wenn es fertig ist, nehmen Sie den Stift aus der Tube und füllen Sie Ihre sterilisierten Glasflaschen. Bewahren Sie sie an einem kühlen und dunklen Ort auf.

Kochen Methode

Die gewaschenen Beeren und Wasser in eine große Kasserolle geben. Lassen Sie es kochen (zugedeckt), bis die Beeren blass sind und den größten Teil ihres Saftes abgegeben haben. Achten Sie darauf, dass die Beeren nicht zerbrechen, da dies Ihre Herzlichkeit trüb macht.

Geben Sie ein feuchtes altes Küchentuch oder Käsetuch in ein großes Sieb und das Sieb über eine neue Kasserolle oder eine große Schüssel. Gießen Sie das Beerenwasser hinein. Lassen Sie es mindestens eine Stunde lang abtropfen, helfen Sie nicht weiter, denn dadurch wird auch der Weinbrand trüb.

Wenn es fertig ist, gießen Sie das Beerenwasser zusammen mit Zucker (und Gewürzen, falls verwendet) wieder in einen großen Topf. Bringen Sie es zum Kochen, entfernen Sie den Schaum mit einem Löffel, und wenn der Schaum weg ist, füllen Sie ihn in sterilisierte Glasflaschen. An einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren.

Rohes Entsaftungsverfahren

Diese Methode behält die meisten Nährstoffe in den Beeren, aber sie ist auch die Methode, die die schlechtesten behält. Außerdem braucht sie mehr Zucker, um den Likör zu erhalten.

Geben Sie die gewaschenen Beeren in einen Mixer oder pürieren Sie sie in einer großen Schüssel. Möglicherweise benötigen Sie etwas Wasser, um das Pürieren zu erleichtern. Gießen Sie Wasser und Zitronensaft (oder Zitronensäure/Weinsäure) darüber. Lassen Sie diese Mischung über Nacht stehen.

Passieren Sie sie durch ein Sieb, das mit einem Käsetuch oder einem feuchten alten Küchentuch bedeckt ist – denken Sie daran, eine Schüssel darunter aufzubewahren. Mit Zucker vermischen. In sterilisierte Glasflaschen füllen.

Dies ist im Kühlschrank bis zu 3 Wochen haltbar, aber die beste Art der Konservierung ist das Einfrieren! Zum Einfrieren: in kleinere Flaschen füllen, dabei etwas Platz lassen, da sich die Flüssigkeit nach dem Einfrieren ausdehnt.

Johannisbeersirup Rezept

Quelle:https://www.gingerwithspice.com/berry-cordial-saft-squash/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.