Rumtopf Rezept | Essen Rezepte

Rumtopf Rezept

Mit dem Herabsinken des warmen Wetters ist es an der Zeit, über die Konservierung von Saisonfrüchten auf dem Höhepunkt ihrer Reife nachzudenken. Während sich die meisten mit arbeits- und zeitintensivem Einmachen und Einlegen beschäftigen, gibt es einen noch einfacheren Weg, den Sommergeschmack frisch zu halten: Lernen Sie den altmodischen deutschen Rumtopf kennen.

Rumtopf oder Rumtopf ist ein klassisches deutsches Obstgewürz, das nach dem Keramiktopf benannt ist, in dem seine Zutaten fermentiert werden. Die Legende besagt, dass die Rumtopf-Tradition auf das 18. Jahrhundert zurückgeht, als Rum erstmals zusammen mit tropischen Früchten aus der Karibik nach Deutschland importiert wurde. Die Früchte waren zwar sehr leicht verderblich, aber in Verbindung mit Rum konnte man sie monatelang genießen. Heute stellen die Deutschen den Rumtopf im Frühjahr und Sommer zusammen, wenn die Zutaten ihren Höhepunkt erreicht haben, und verzehren die mit Rum gesättigten Früchte dann im Winter in süßen und salzigen Zubereitungen.

Der Reiz des Rumtopfes liegt in seiner Einfachheit und Vielseitigkeit. Es ist kein Rezept erforderlich. Beginnen Sie einfach mit frischem Obst. Erdbeeren, Pflaumen, Pfirsiche und Birnen sind weit verbreitet, aber auch Früchte wie Mangos und Ananas können köstlich sein. Wenn die Zutaten etwas überreif sind, ist das in Ordnung, denn das bedeutet in der Regel, dass die Früchte etwas süßer sind und sich mit der Zeit sowieso im Rum auflösen. Achten Sie nur darauf, nicht essbare Fruchtstücke wie Kerne und Stiele zu entsorgen. Bei Orangen entfernen Sie die Schale und das bittere Mark. Vermeiden Sie am besten Früchte mit einem hohen Wassergehalt, wie Melonen oder Bananen, da diese beim Einmaischen zerfallen können. Andernfalls können Sie mit jedem gewünschten Geschmack verrückt werden.

Die Grundidee des Rumtopfes besteht darin, gewürfelte Früchte mindestens zwei Monate lang in Rum – der als Konservierungsmittel dient – einweichen zu lassen. Zuerst werden die Früchte in mundgerechte Stücke geschnitten und mit weissem Zucker geschwenkt. Das traditionelle Verhältnis ist ein Teil Zucker für je zwei Teile Obst. Für eine weniger süße Konfitüre reduzieren Sie das Verhältnis auf einen Teil Zucker und vier Teile Früchte.

Als nächstes fügen Sie die gewürfelten Früchte in ein Glas – eine Ein-Gallonen-Mauerglas- oder Keramik-Keksdose funktioniert gut. Aber jedes große, nicht reaktive Gefäß ist in Ordnung. Füllen Sie genügend Rum ein, um das Obst zu tränken, und stellen Sie sicher, dass alle Stücke vollständig mit dem Alkohol bedeckt sind. Der Rum schützt und konserviert die Frucht während des Reifeprozesses, aber wenn irgendwelche Stücke herausstechen, werden sie dem Sauerstoff ausgesetzt und könnten Schimmel anziehen.

Zum Schluss decken Sie das Glas mit einem Deckel oder einer Plastikfolie ab und warten Sie. Der Rumtopf ist in zwei Monaten fertig, aber danach ist er auf unbestimmte Zeit haltbar. Man kann der Mischung auch neue Früchte hinzufügen, wenn die Jahreszeiten wechseln und neue Produkte auf den Markt kommen. Achten Sie nur darauf, die Früchte zwei Monate vor dem Verzehr mazerieren zu lassen, und stellen Sie sicher, dass die Früchte immer unter den Rum getaucht sind.

Nach zwei Monaten ist es an der Zeit, kreativ zu werden. Das Saufobst schmeckt auf Eiscreme, Pfundkuchen oder Käsekuchen. Sie können mit frischen oder gefrorenen Früchten gemischt und zu einem Kuchen oder knusprig gebacken werden, oder sie können anstelle von Kompott in herzhaften Gerichten mit Enten- oder Lammbraten verwendet werden. Fügt man einen Löffel der Flüssigkeit in Sekt hinzu, erhält man einen einfachen und leicht fruchtigen Cocktail aus zwei Zutaten.

Das Zusammensetzen eines Rumtopfes dauert etwa 15 Minuten und erzeugt nur zwei zu reinigende Gerichte. Und für eine so einfache Technik ergibt sich ein Produkt mit einem überraschend komplexen Geschmack. Das so entstandene Kompott erhält durch den Rum süße Vanillenoten, frische Fruchtaromen und nur einen Hauch von Süße. Die Rentabilität der Investition ist unschlagbar, und das Saufgelage ist nur die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Und wenn wir schon von Kirschen sprechen, die wären auch eine großartige Ergänzung für einen Rumtopf.

Inhaltsstoffe

Früchte wie Pfirsiche, Erdbeeren, Brombeeren, …
Zucker
Rum, d.h. 54%.

Anleitungen

Waschen, putzen und schneiden Sie Ihre Früchte.
Geben Sie eine Schicht Früchte in ein großes Glas.
Geben Sie eine Schicht Zucker auf die Früchte und füllen Sie dann so viel Rum in das Glas, dass die Früchte bedeckt sind.
Fügen Sie während des Sommers weiterhin eine Schicht Früchte und Zucker hinzu und füllen Sie immer so viel Rum in das Glas, dass alle Früchte bedeckt sind.
Lassen Sie den Rum 2,5 bis 3 Monate (oder länger) stehen.
Genießen Sie z.B. auf Eiscreme, Pudding oder Kuchen oder essen Sie die Früchte ohne alles und trinken Sie den Rum.

Rumtopf Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.