kuchen | Essen Rezepte

Apfeltaschen

Zutaten

450 gBlätterteig, TK
50 gZucker
2 ELMehl
1 Msp.Zimt
1 Msp.Muskat, gerieben
1 großerApfel, säuerlicher (z.B.Boskop)
1 ELZitronensaft
Apfeltaschen
Apfeltaschen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten

Kalorien: 295 kcal / 100g

Den Apfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel grob raspeln und mit Zitronensaft mischen.


In einer Schüssel Mehl, Zucker, Zimtpulver, Muskatnuss und den geraspelten Apfel vermischen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die gefrorenen Blätterteigscheiben nebeneinander auf die Arbeitsplatte legen und auftauen lassen.
Die Blätterteigscheiben in der Mitte quer durchschneiden, so dass Teigquadrate von 10cm Kantenlänge entstehen.


1 Esslöffel Apfelfüllung in die Mitte von jedem Quadrat geben und die Ränder mit etwas Wasser bepinseln. Dann die Quadrate zu einem Dreieck zusammenklappen, dabei die Ränder fest zusammendrücken, das geht am besten mit einer Gabel.


Apfeltaschen auf das Blech legen und im Ofen etwa 20-25 Minuten goldbraun backen.


Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Apfeltaschen

Apfelkuchen mit Vanillepudding

Zutaten:

1Ei(er)
80 gZucker
90 gMargarine (Halbfettmargarine)
1 Prise(n)Salz
1 TLBackpulver
180 gMehl
8Äpfel (z. B. Boskoop)
70 gZucker
1 Pck.Vanillezucker
2 Pck.Puddingpulver, Vanille
700 mlMilch, 1,5 % Fett
100 gMehl
65 gZucker (ggf. kann der Zucker auch teilweise durch Vanillezucker ersetzt werden)
65 gButter, kalte
Apfelkuchen mit Vanillepudding
Apfelkuchen mit Vanillepudding

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten

Kalorien: 258 kcal / 100g

Aus Ei, Zucker, Halbfettmargarine, Salz, Backpulver und Mehl einen Mürbeteig herstellen, diesen kurz kühlen und dann in eine gefettete Springform füllen, dabei einen Rand hoch ziehen. Die Springform nochmals kühl stellen.

Die Äpfel schälen, entkernen und in ca. 1,5 cm Stücke schneiden, dann auf dem Teig verteilen.

Zucker und Vanillezucker mit dem Puddingpulver und etwas Milch anrühren, die übrige Milch aufkochen lassen und die angerührte Mischung hineinrühren. Nochmals aufkochen lassen und sofort über die Äpfel in der Form gießen.

Aus der kalten Butter, Zucker und Mehl schnell Streusel zubereiten und auf dem Pudding, der oben eine “Haut” gebildet hat, verteilen.

Bei 175°C Umluft im vorgeheizten Ofen (unten) ca. 70 Minuten backen. Nach der Backzeit den Kuchen herausnehmen und unbedingt auskühlen lassen!

Apfelkuchen mit Vanillepudding

Feiner Schokokuchen ohne Zuckerzusatz

Zutaten:

180 gSoft-Datteln ohne Stein
200 ml (3/4 Tasse)Sahne
3Ei(er)
½Vanilleschote(n)
4 EL, gehäuft (32gr)Kakaopulver
100 g (3/4 Tasse)Mehl
1 ½ TL (10gr)Natron
80 gButter
etwasButter zum Fetten der Form
Feiner Schokokuchen ohne Zuckerzusatz

Sie sollten das vegane Schokoladenrezept für weiche und feuchte Kuchen probieren. und ohne Zucker. Wer auf das Formular achtet, sollte unbedingt einen Blick darauf werfen. Klicken Sie für das Rezept.Veganer Schokokuchen Ohne Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten

Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen.

Die Datteln mit der Sahne, dem Mark der Vanilleschote und dem Kakaopulver fein pürieren. Anschließend die Eidotter und die Butter hinzugeben und pürieren, bis die Masse homogen und glatt ist.

Das Eiweiß steif schlagen. Das Mehl und das Natron unter die Kakaomasse mixen und anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.

Die Kuchenmasse in eine beliebige, mit Butter gefettete Backform gießen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 40 Min. backen.

Sie können optional Orangenschale, Haselnuss, Mandel, Walnuss oder Kokosnuss hinzufügen.

Für diejenigen, die keinen Zucker verwenden möchten, können sie Fruchtmarmeladen wählen.

Hinweis:

Ich verwende eine Tortenform mit einem Durchmesser von 18 cm.

Schokokuchen ohne Zucker

Rhabarberkuchen

Zutaten:

2Ei(er)
150 gZucker
125 gMargarine (Halbfettmargarine)
1 Pck.Puddingpulver (Vanille)
210 gMehl (kann auch zu 1/3 Vollkornmehl sein)
½ Pck.Backpulver
etwasBittermandelaroma
100 mlMilch (1,5%)
500 gRhabarber
1 Pck.Tortenguss, klarer
Fett für den Formenrand
evtl.Zimt bei Bedarf
Rhabarberkuchen
Rhabarberkuchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten

Rhabarberkuchen Kalorien: 292 kcal / Stück

Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Den Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden.

Aus den ersten acht Zutaten – bis auf den Rhabarber und Tortenguss – einen Rührteig zubereiten. Den Teig in die Springform füllen und den Rhabarber darauf verteilen. Evtl. nach Geschmack etwas Zimt oben draufstreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 50 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten und auf dem Kuchen verteilen.

Rhabarberkuchen

Glücksschweine

Zutaten:

400 gMehl
200 gQuark
9 ELMilch
9 ELÖl
100 gZucker
1 Pck.Backpulver
24Rosinen
Glücksschweine
Glücksschweine

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten

Kalorien: 554 kcal / 100g

Alle Zutaten bis auf die Rosinen miteinander verkneten und dann ausrollen. Mit einem Glas für jedes Schwein 2 Scheiben ausstechen. Eine für das Gesicht, die andere wird halbiert und als Ohren angelegt.

Für die Nase wird ein kleiner Kreis ausgestochen. Die Nasenlöcher mit dem Finger oder dem Ende eines Kochlöffelstiels in die Nase drücken, die Augen können mit Rosinen dargestellt werden. Die Schweine werden dann 20 Min. bei 175°C gebacken.

Glücksschweine

Lebkuchen vom Blech

Zutaten:

350 gMehl
300 gZucker
100 gHaselnüsse, gemahlene
1 Pck.Lebkuchengewürz
1 TLNelkenpulver
1 Pck.Vanillezucker
1 Pck.Backpulver
250 mlMilch
4Ei(er)
150 gButter
2 ELHonig
evtl.Schokolade zum Überziehen
evtl.Kokosraspel zum Bestreuen
Lebkuchen vom Blech
Lebkuchen vom Blech

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten

Alle Trockenzutaten mischen, dann Milch und Eier dazugeben. In einem Topf die Butter und den Honig schmelzen und zu der Masse geben. Gründlich vermischen.

Den Teig auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und ca. 20 Minuten bei 200°C backen.

Je nach Geschmack nach dem Backen mit Schokolade bestreichen und evtl. etwas Kokosflocken darüber streuen.

Lebkuchen vom Blech

Banoffee Pie

1 Dose/nKondensmilch, gezuckerte, ca. 400 ml
1 Pck.Keks(e) (Hobnobs) oder andere knusprige Kekse, 250g
75 gButter
4 m.-großeBanane(n)
1 BecherSchlagsahne, ca. 280ml
Kakaopulver, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten

Koche die ungeöffnete Kondensmilchdose gute 2 Stunden in Wasser. Achte darauf, dass die Dose immer voll mit Wasser bedeckt ist, sonst kann sie explodieren! Auf keinen Fall darf die Dose vor oder während des Kochens geöffnet werden. Danach gut abkühlen lassen.

Zerbrösele die Kekse (Tipp: mit Gefrierbeutel und Teigrolle) und vermische die Brösel gut mit der zerschmolzenen Butter. Richte auf einem großen Teller/flache Schale o.ä. die Keksmischung an und drücke sie zu einem Boden (ca. 0.5 – 1 cm dick) fest. Der Boden muss etwa 1 Stunde im Kühlschrank fest werden.

Wenn der Boden fest ist, verteile darauf in jeweils einer Schicht: das Toffee (das ist der Inhalt der gekochten Kondensmilchdose), dann die geschälten und in Scheiben geschnittenen Bananen und darauf die geschlagene und nur wenig gesüßte Sahne. Verschönere mit Schokopulver.
Genieße (schmeckt fast noch besser, wenn die Pie ein paar Stunden steht).

Tipps: Koche 2 oder mehr Kondensmilchdosen auf einmal. Das spart die Kochzeit in Zukunft. Man muss das Toffee vor dem Verwenden nicht aufwärmen.
Soweit ich weiß, sind gekochte Kondensmilchdosen etwa solange wie die Kondensmilch haltbar.
Manchmal kristallisiert sich der Zucker im Toffee – dann ist es extra knusprig.

Butter schmelzen: Ich benutze die Mikrowelle.

Buttermenge: für diese Menge Kekse sollten mindestens 50g Butter benutzt werden, sonst hält der Boden nicht zusammen, aber nach Geschmack kann es auch mehr als 100g sein.

Für Parties oder individuelle Desserts: Anstatt den Boden zuzubereiten, können Toffee, Bananen und Sahne auch direkt auf die unzerstörten Kekse verteilt werden. Die Butter braucht es dann natürlich nicht.

Banoffee pie rezept

Zwetschgen Crumble

Zutaten:

750 gZwetschgen
60 gZucker
1 ½ TLZimt
1 ELZitronensaft
1 ELMarsala
100 gHaferflocken, (zart)
90 gZucker, braun
75 gMehl
90 gButter
Zwetschgen Crumble
Zwetschgen Crumble

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten

Kalorien: 200 kcal / 100g

Die Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren.

In einer Schüssel die Zwetschgenhälften mit dem Zucker, 1 TL Zimt, Zitronensaft und Marsala mischen. Anschließend die Zwetschgen in einer mit Butter eingefetteten Auflauf- oder Quicheform (28 cm) verteilen.

Ofen auf 180°C vorheizen.

In einer zweiten Schüssel vermischt ihr die Haferflocken, braunen Zucker, 1/2 TL Zimt und Mehl. Nun knetet ihr die weiche Butter ein bis sich alles vermischt hat und verstreut die Mischung krümelweise über die Zwetschgen.

Zwetschgen-Crumble für ca. 40 Min. goldbraun backen. Wer die Krümel noch etwas knuspriger und knackig braun mag, kann zum Schluss kurz die Grillfunktion am Ofen einstellen bis die gewünschte Bräune erreicht ist.

Zwetschgen-Crumble schmeckt am besten, wenn ihr ihn noch heiß serviert.

Dazu passt Schlagsahne oder Vanilleeis.

Zwetschgen Crumble

Fudge Brownies

195 gMehl
½ TLSalz
225 gButter, in Stücken
450 gZucker
60 mlKaffee, gekochter
300 gSchokolade, zartbitter
60 gSchokolade, ungesüßte
1 Pkt.Vanillinzucker
4 großeEi(er)
2 Tasse/nWalnüsse, grob gehackte
Fudge Brownies
Fudge Brownies

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten

Kalorien: 385 kcal

Ofen vorheizen auf 180° C. Rechteckige Form fetten (Größe 9×13 inches, das sind ungefähr 22x33cm).
In einer Schüssel Mehl und Salz vermischen.

In einem Topf Butter, Zucker, Vanillinzucker und Kaffee bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen. Schokolade hinzufügen und so lange rühren, bis alle Schokolade geschmolzen ist. Diese Schoko-Mischung ein wenig abkühlen lassen. Ab und zu umrühren.
Eier mit einem Löffel unter die Mischung ziehen und gut verrühren.
Mehl und Salz unterziehen, bis alles gerade gut genug verrührt ist. Walnüsse unterziehen.

Teig in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen. 20-25 min backen. Bei Glasformen eher länger (+ ca. 7 min). Stäbchen darf bei Stäbchenprobe ruhig im unteren Drittel noch ein wenig Teig oder Teigkrume kleben haben.

In der Form abkühlen lassen. Bei Bedarf noch Frosting oder Schokoguss drüber, muss aber nicht sein. In kleine Rechtecke schneiden.

Heftig schokoladige Brownies, aber absolut empfehlenswert. Hoffentlich gefallen sie Euch auch so gut!

Fudge Brownies

Saure Brownies

150 gMehl oder
100 gMehl und
1 Pck.Puddingpulver, Schokolade
2Ei(er)
150 gZucker
1 Pck.Vanillezucker
125 gButter
100 gSchokolade, Vollmilch oder Zartbitter
200 mlsaure Sahne
1 TLNatron
2 ELKakaopulver, gesüßt oder
1 ELKakaopulver, ungesüßt
Saure Brownies
Saure Brownies

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten

Die Schokolade hacken und mit der Butter in einem Topf vorsichtig und unter ständigem Rühren schmelzen. Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Masse etwas abkühlen lassen.

In einer Schüssel Mehl (evtl. mit Schokopuddingpulver), Kakao (süß oder ungesüßt) und Natron mischen und beiseite stellen.

Zucker mit Vanillezucker mischen. Die Eiern mit dem Zucker zu einer hellcremigen Masse schlagen. Die Butter-Schoko-Masse nun vorsichtig hinzu geben und weiter schlagen. Nun die saure Sahne hinzu geben und als letztes das Mehlgemisch. Jetzt nur noch so lange rühren, bis das Mehl sich verteilt hat.

Eine Brownieform einfetten und den Teig hineingeben. Bei 180°C Ober/Unterhitze oder 165°C Umluft 25-35 Minuten backen. Jeder Ofen ist anders, daher ab der 25sten Minute immer schauen und die Stäbchenprobe machen.

Die fertigen Brownies herausnehmen und abkühlen lassen. Nach Belieben mit einer Glasur überziehen oder verzieren.

Die Brownies sind nicht so klebrig glitschig wie die üblichen Brownies, trotzdem aber schokoladig, saftig und luftig und natürlich lecker.

Natürlich kann auch eine andere Backform verwendet werden, wobei man da dann evtl. die Teigmenge verdoppeln sollte, je nachdem was für eine Form verwendet wird, ebenso kann sich die Backzeit dadurch verlängern.

Saure Brownies