vegetarisch dessert | Essen Rezepte

Gefüllte Windbeutel

Gefüllte Windbeutel

Zutaten:

Für den Teig:
¼ LiterWasser
1 Prise(n)Salz
50 gButter
150 gMehl
4 m.-großeEi(er)
Für die Füllung:
400 gSahne
1 ELZucker
1 ELVanillinzucker
2 Pck.Sahnesteif
evtl.Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten

Wasser, Salz und Butter in einen Topf geben und aufkochen. Dann von der Platte nehmen. Das Mehl unterrühren und wieder auf die Platte stellen. Abbrennen, d.h. unter ständigem Rühren mit einem Kochlöffel so lange erhitzen, bis der Teig ein Klumpen geworden ist und auf dem Boden eine helle Schicht ist. Erneut von der Platte nehmen und auskühlen lassen.
Eier einzeln verquirlen und unterrühren, bis der Teig in Spitzen vom Löffel fällt (im Zweifelsfall das letzte Ei weglassen oder nur zur Hälfte verwenden).

Backofen auf 220°C vorheizen und ein Schälchen mit heißem Wasser unten in den Backofen stellen, damit sich Wasserdampf bilden kann.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit Teelöffeln kleine Häufchen formen. Auf das Blech geben, dabei auf genügend Abstand achten! In den Ofen schieben und ca. 30 Minuten backen – währenddessen unter keinen Umständen den Backofen öffnen!

Nach dem Backen die Windbeutel so bald wie möglich mit einer Schere waagerecht aufschneiden und auskühlen lassen.

Erst ganz kurz vor dem Servieren die Sahne mit Sahnesteif, Zucker und Vanillinzucker steif schlagen und mit eine Spritze oder eine Löffel in die Windbeutel füllen.

Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben und sofort servieren.

HINWEIS: Haben Sie dieses Rezept schon ausprobiert? Also, wie finden Sie unser Rezept? Wir freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde uns sehr freuen..

Die Produkte, die wir in der Küche verwenden, finden Sie hier: Lieblings-Küchenutensilien

Möchten Sie unserer Facebook-Gruppe beitreten, in der jeden Tag viele leckere und einfache Rezepte geteilt werden?

Gefüllte Windbeutel

Bratapfel Crumble

Bratapfel Crumble

Zutaten für Bratapfel Crumble

500 gÄpfel, ( geschält und in Spalten geschnitten )
100 gButter
100 gZucker
175 gMehl
Zimt, nach Geschmack
1Zitrone(n), den Saft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten

Apfelspalten mit Zitronensaft beträufeln und in eine gefettete Auflaufform geben.
Aus Butter, Zucker, Mehl und etwas Zimtpulver einen Streuselteig bereiten und auf den Äpfeln verteilen.
Bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.
Warm mit Eis und Schlagsahne servieren.
Zusätzlich kann man über die Äpfel noch Rumrosinen oder auch etwas Calvados träufeln.
Sehr lecker schmeckt der Nachtisch auch mit Stachelbeeren oder Brombeeren.

HINWEIS: Haben Sie dieses Rezept schon ausprobiert? Also, wie finden Sie unser Rezept? Wir freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde uns sehr freuen..

Die Produkte, die wir in der Küche verwenden, finden Sie hier: Lieblings-Küchenutensilien

Möchten Sie unserer Facebook-Gruppe beitreten, in der jeden Tag viele leckere und einfache Rezepte geteilt werden?

Bratapfel Crumble

Spanischer Apfelkuchen

Zutaten:

4Äpfel
200 gButter
200 gZucker
200 gMehl
4Ei(er)
125 gNüsse, gemahlene
2 ELKakaopulver
1 TLZimt
1 TLBackpulver
1 Pck.Vanillezucker
3 ELRum, (oder auch mehr)
Spanischer Apfelkuchen
Spanischer Apfelkuchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten

Gewürfelte Äpfel mit Rum und Zucker (extra, nicht die 200 g…) vermischen, ca. 1 Stunde ziehen lassen.
Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Nüsse, Kakao und Zimt zugeben. Backpulver mit Mehl vermischen, in die Masse sieben und verrühren. Zum Schluss die Äpfel unterheben. In eine gefettete Springform füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C 1 Stunde backen.

Spanischer Apfelkuchen

Schwedische Zimtschnecken Kanelbullar

Für den Teig:
150 gButter oder Margarine
500 mlMilch
50 gFrischhefe
150 gZucker
1 TLSalz
1 TLKardamompulver, gemahlen
1.000 gWeizenmehl
75 gButter oder Margarine
100 gZucker
1 ELZimtpulver
1Ei(er), zum Bestreichen
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 8 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 38 Minuten

Die Butter oder Margarine schmelzen. Die Milch hinzufügen und auf ungefähr 37 Grad erwärmen. Die Hefe in der Milch auflösen. Danach Zucker, Salz, Kardamom und fast das ganze Mehl hineinrühren.

Den Teig kneten, bis er geschmeidig wird. Falls nötig: noch etwas mehr Mehl hinzufügen.

Den Teig anschließend mit einem Handtuch abdecken und für rund 30 bis 40 Minuten aufgehen lassen.

Den Teig auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten. Dann in drei Teile aufteilen und jeweils eine dünne, rechteckige Fläche ausrollen. Diese mit weicher Margarine oder Butter (am besten Raumtemperatur) bestreichen. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit dick bestreuen.

Zu einer Rolle wickeln. In ungefähr 4 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Stücke mit der geschnittenen Seite nach unten auf das Backblech legen. Den Teig so noch einmal aufgehen lassen. Er wird in 30 Minuten ungefähr doppelt so groß.

Den Ofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen.

Die Kanelbullar (Zimtschnecken) mit geschlagenem Ei bepinseln. Anschließend mit Zucker bestreuen.

Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 250 – 275 Grad etwa 5 – 8 Minuten backen.


Unter einem Handtuch abkühlen lassen.

Wichtiger Hinweis: Sie können uns auf Pinterest folgen, um mehr über unsere neuen Rezepte zu erfahren.

Schwedische Zimtschnecken Kanelbullar

Baklava

Baklava-1

Zutaten:

150 gHaselnüsse und/oder Walnüsse, gehackt
100 gMandel(n), gemahlene geschälte
75 gPistazien, gehackt
200 gZucker
¼ TLZimt
250 gButter
450 gTeigblätter (Filoteig), aus dem türkischen Geschäft
125 mlHonig
150 mlWasser
½Zitrone(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde

Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse und 50 g Pistazien mit 4 EL Zucker und dem Zimt mischen.

Die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Eine ofenfeste Backform mit Butter einfetten und den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen.

Alle Teigblätter aufeinander legen, dann die ofenfeste Backform umgedreht auf die Teigblätter legen und mit einem scharfen Messer einmal um die Form schneiden.

Die ausgeschnittenen Teigblätter mit Butter einpinseln und nacheinander in die Form legen. In der Regel hat man um die 20 Teigblätter in einer Packung. Nach ca. 5 Teigblättern (ist variierbar) 1/3 der Nussmischung darauf verteilen. Wieder 5 Teigblätter auflegen, dann Nussmischung und dies nochmal wiederholen. Die restlichen Teigblätter darauf legen. Mit einem scharfen Messer zu einem Rautenmuster oder zu Rechtecken schneiden. Mit der restlichen Butter bestreichen und in ca. 25 Minuten (beobachten!) goldbraun backen.

Während der Backzeit 150 ml Wasser mit dem Honig und dem restlichen Zucker in ca. 10 Minuten zu einem Sirup kochen. Danach einen Spritzer Zitronensaft (aber nicht zu viel) einrühren und abkühlen lassen.

Das Baklava aus dem Ofen nehmen, ca. 5 Minuten stehen lassen und dann mit dem Sirup übergießen. Die restlichen Pistazien darüber streuen und weiter abkühlen lassen.

Baklava

Christstollen

Deutsche Stollen gibt es seit fast 700 Jahren und werden weltweit als eines der berühmtesten und beliebtesten Weihnachtsgebäcke geschätzt. Ihre Suche nach dem BESTEN authentischen deutschen Stollenrezept ist beendet: Flockig, saftig, aromatisch und göttlich schmackhaft sind diese hausgemachten deutschen Weihnachtsstollen UNABHÄNGIG!

Weihnachtsstollen, in Deutschland als Christstollen bekannt, ist ein Hefebrot, das mit Trockenfrüchten, kandierten Zitrusschalen, Nüssen und Gewürzen gebacken wird. Zu den Variationen gehören Mandelstollen, Mohnstollen, Quarkstollen, Nuss-Stollen, Butterstollen, Dresdner Stollen und Marzipanstollen.

Die Stollen sind bekanntlich mit einer dicken Puderzuckerdecke, die an die verschneite deutsche Landschaft erinnert, bestäubt und mit aromatischen Gewürzen gebacken, die die Wärme der Weihnachtszeit vermitteln.

Eine Geschichte des Stollens:

Die erste und bekannteste Stollensorte ist der Dresdner Christstollen. Einige Historiker datieren seinen Ursprung auf das Jahr 1329 zurück, und im Laufe der Jahrhunderte wurde der Stollen zu dem veredelt, was er heute ist. Und er hat einen langen Weg zurückgelegt, denn bis 1650 war der Stollen ein fades, hartes Gebäck, da die Verwendung von Butter und Milch in der Fastenzeit von der katholischen Kirche verboten wurde. In diesem Jahr ersuchte Prinz Ernst von Sachsen auf Antrag der Dresdner Bäcker den Papst, das Butterverbot aufzuheben. Die Bitte wurde abgelehnt, und fünf Päpste später wurde das Verbot schließlich 1490 durch den berühmten Butterbrief des Papstes aufgehoben.

Von da an entwickelte sich der Stollen allmählich zu einem genussvollen süßen Brot mit zusätzlichen Zutaten und wurde zu einem wichtigen Symbol der Region. König August II. beauftragte 1730 die Dresdner Bäcker, einen riesigen Stollen zu backen, um die Stärke des sächsischen Militärs zu feiern, zu dem er die Würdenträger Europas einlud, in der Hoffnung, Verbündete zu gewinnen. Der Stollen wog 1,8 Tonnen (das sind 3600 Pfund!), war 27 Fuß lang und 18 Fuß breit, und ein spezieller Ofen wurde eigens für diesen Zweck entworfen und gebaut. Ein Konvoi von acht Pferden war nötig, um den Stollen zum Tisch des Königs zu transportieren, und ein 26 Pfund schweres und 5 1/4 Fuß langes Messer wurde zum Schneiden verwendet.

Der erste deutsche Weihnachtsmarkt fand 1434 in Dresden statt. Dieser Markt, der Dresdner Striezelmarkt, findet auch heute noch jedes Jahr statt. Ebenfalls jährlich am Samstag vor dem 2. Advent findet das Dresdner Stollenfest mit dem größten deutschen Christstollen statt.

Bislang hält das Jahr 2013 den Rekord für den größten Stollen mit einem Gewicht von fast 9400 Pfund! Jedes Jahr zieht eine Pferdekutsche mit dem Riesenstollen durch die Straßen und auf den Weihnachtsmarkt. Traditionell wird der Stollen mit einer Nachbildung des Original-Messers mit einer Länge von 5 Fuß geschnitten.

Der Bürgermeister der Stadt probiert das erste Stück, und der Stollen wird dann in Tausende Stücke geschnitten, die mit dem Erlös an einen wohltätigen Zweck verkauft werden.

Die Symbolik des Stollens:

Das Wort “Stollen” bezieht sich auf einen Posten oder Grenzstein für eine Stadt. Es wird auch angenommen, dass es sich auf den Eingang eines Bergwerkschachts beziehen könnte.

Einige Historiker glauben, dass die charakteristische Form des Stollens nach der Form eines Bergwerksstollens geformt wurde, der die damalige Silber- und Zinnindustrie widerspiegelt.

Aber es gibt auch eine religiöse Symbolik hinter dem Stollen, wobei der Laib oder das Brot den Leib Christi symbolisiert. Da er mit Puderzucker bestreut ist, symbolisiert er das Jesuskind in Windeln. Daher wird er traditionell Christstollen genannt.

Unser deutsches Christstollen-Rezept:

Ich teile Ihnen mein Rezept für Stollen mit, das in seiner Methode und seinen Zutaten absolut authentisch ist. Er besteht aus Trockenfrüchten, Zitronat, Nüssen und Marzipan (das Sie auf Wunsch weglassen können).

ICH LIEBE den Zusatz von Marzipan und es ist eine der beliebtesten Stollensorten. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass Sie welchen kaufen müssen, es ist unglaublich schnell und einfach, Ihren eigenen Stollen herzustellen (im Ernst, es dauert etwa 5 Minuten).

Sehen Sie sich unser Rezept für: Einfaches hausgemachtes Marzipan

Ihre Suche nach dem besten Stollenrezept ist beendet: Flockig, feucht, aromatisch und göttlich schmackhaft, diese hausgemachten deutschen Christstollen sind UNGLAUBLICH!

Fangen wir an!

Geben Sie die Rosinen, die kandierten Zitrusschalen und die Mandeln in eine mittlere Schüssel und gießen Sie den Rum darüber. Umrühren, um zu kombinieren. Beiseite stellen und die Fruchtmischung in den Rum einweichen lassen, während der Teig aufgeht.

Die Hefe und 2 Esslöffel Zucker in die lauwarme Milch einrühren und 10-15 Minuten an einem warmen Ort sehr schaumig werden lassen.

Mehl, restlichen Zucker, Ei, Eigelb, Butter, Vanilleextrakt, Zitronenschale, Salz, Kardamom, Muskatblüte und Zimt in die Schüssel eines mit einem Knethaken ausgestatteten Standmixers geben. Die Hefe-Milch-Mischung hinzufügen.

Verwenden Sie einen Löffel, um die Mischung umzurühren, bis sie zusammenkommt. Kneten Sie den Teig auf der Brotfassung, und wenn der Teig zusammenkommt, kneten Sie ihn 7 Minuten lang weiter.

(Ich habe meinen Teig in meiner geliebten Bella Morena hergestellt. Küchenmaschine & Rührmaschine & Knetmaschine)

Nehmen Sie die Teigkugel heraus, besprühen Sie die Schüssel leicht mit etwas Öl, geben Sie die Teigkugel zurück, bedecken Sie sie locker mit Plastikfolie und legen Sie sie an einen warmen Ort oder in einen leicht erwärmten Ofen (gerade noch warm), bis sie fast doppelt so groß ist, mindestens 1 Stunde.

Den Teig herunterdrücken und die eingeweichte Frucht-Nuss-Mischung zum Teig hinzufügen (sie sollte inzwischen den gesamten Rum absorbiert haben, aber wenn es überschüssige Flüssigkeit gibt, gießen Sie sie aus, bevor Sie die Mischung zum Teig hinzufügen).

Mit dem Knethaken die Frucht-Nuss-Mischung in den Teig kneten, bis sie sich verbindet. Wenn der Teig zu nass ist, um ihn zu verarbeiten, fügen Sie etwas Mehl hinzu, bis sich der Teig von den Schüsselrändern löst.

Drehen Sie den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche.

Schneiden Sie den Teig in zwei gleiche Hälften. Drücken oder rollen Sie jedes Stück zu einem Oval von etwa 1 Zoll Dicke. Rollen Sie jedes Stück Marzipan zu einem Stamm von der Länge des Ovals. Drücken Sie das Marzipan vorsichtig in die Mitte des Teigs.

Die linke Seite des Teigs umklappen, um das Marzipan zu bedecken, dann die rechte Seite auf die linke Seite umklappen, so dass der Rand des Teigs genau links von der Mitte des Stollens liegt. Mit anderen Worten, falten Sie die rechte Seite nicht ganz bis zum linken Rand des Stollens um.

Kneifen und falten Sie das obere und untere Ende des Stollens ein, um das Marzipan abzudecken.

Drücken Sie mit der unteren Handkante entlang des Stollens nach rechts von der Mitte nach unten, um einen Riss und einen charakteristischen Höcker zu erzeugen.

Legen Sie den Stollen auf ein gefüttertes Backblech. Den Stollen locker mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort oder im leicht erwärmten Ofen 40-60 Minuten ruhen lassen, bis er bauschig wird.

An dieser Stelle können Sie die aus dem Teig herausragenden Rosinen herausnehmen (sie verbrennen beim Backen).

Gegen Ende des letzten Auflaufs den Ofen auf 350 Grad vorheizen und den Stollen 30-40 Minuten oder bis er goldfarben ist, backen. Sie können ein Sofortthermometer verwenden, um eine Innentemperatur von 190 Grad F anzustreben.

Lassen Sie sie 5 Minuten ruhen und stechen Sie dann mit einem Zahnstocher Löcher in den Stollen. Dadurch kann die geschmolzene Butter eindringen.

Den Stollen großzügig mit der geschmolzenen Butter bestreichen, solange der Stollen noch warm ist.

Sofort mit reichlich Puderzucker bestreuen und diesen in die Falten und an den Seiten einreiben. Den Stollen vollständig abkühlen lassen.

Der Stollen kann jetzt in Scheiben geschnitten und gegessen werden oder fest eingewickelt werden (ich wickle ihn gerne in Plastikfolie ein und lasse ihn dann in Folie einwickeln) und 2 Wochen an einem kühlen Ort “reifen”. Die Flüssigkeit aus den getrockneten Früchten dringt weiter in den Teig ein und sorgt für mehr Geschmack und Feuchtigkeit.

Für eine längere Lagerung kann der Stollen auch eingefroren werden.

Zum Verzehr erwärme ich die Scheiben gerne für einige Sekunden in der Mikrowelle, das macht die Krume schön weich.

Schneiden und genießen!

Inhaltsstoffe:

Für den Teig:
1 Tasse lauwarme Vollmilch
3 Teelöffel aktive Trockenhefe
1/2 Tasse granulierter Zucker
4 Tassen Allzweckmehl
1 großes Ei
2 große Eigelb
3/4 Tasse ungesalzene Butter (1 1/2 Stäbchen) , bei Raumtemperatur, damit sie sehr weich ist
2 Teelöffel reiner Vanille-Extrakt von hoher Qualität
Schale einer Zitrone
1 Teelöffel Salz
3/4 Teelöffel gemahlener Kardamom
3/4 Teelöffel gemahlene Muskatblüte (empfohlen, kann aber die Muskatnuss ersetzen)
1/2 Teelöffel gemahlener Zimt
8 Unzen Hausgemachte Marzipan/Mandelpaste (klicken Sie auf den Link für das Rezept) , in zwei Hälften geteilt (Sie können das Marzipan weglassen, wenn Sie das bevorzugen)
oder im Laden gekaufte Marzipan-/Mandelpaste
Für die Früchte und Nüsse:
9 Unzen Rosinen
3 Unzen kandierte Zitronenschale, fein gewürfelt
3 Unzen kandierte Orangenschale, fein gewürfelt
kandierte zitrusschale
3 Unzen blanchierte Mandeln, in Scheiben oder Scheiben geschnitten, fein gehackt
1/3 Tasse dunkler Rum von hoher Qualität
Für die Glasur und das Abstauben:
1 Stange ungesalzene Butter, geschmolzen
Puderzucker zum großzügigen Bestäuben

Ich kann Euch meine *Messlöffel sehr ans Herzen legen.

Anweisungen:

*Die Rosinen, die kandierten Zitrusschalen und die Mandeln in eine mittlere Schüssel geben und den Rum darüber gießen. Umrühren, um zu kombinieren. Beiseite stellen und die Fruchtmischung in den Rum einweichen lassen, während der Teig aufgeht.


*Die Hefe und 2 Esslöffel Zucker in die lauwarme Milch einrühren und 10-15 Minuten an einem warmen Ort sehr schaumig werden lassen.


*Mehl, restlichen Zucker, Ei, Eigelb, Butter, Vanilleextrakt, Zitronenschale, Salz, Kardamom, Muskatblüte und Zimt in die Schüssel eines mit einem Knethaken ausgestatteten Standmixers geben. Die Hefe-Milch-Mischung hinzufügen. Die Mischung mit einem Löffel umrühren, bis sie zusammenkommt. Kneten Sie den Teig auf der Brotfassung 7-8 Minuten lang. Nehmen Sie die Teigkugel heraus, besprühen Sie die Schüssel leicht mit etwas Öl, geben Sie die Teigkugel zurück, bedecken Sie sie locker mit Plastikfolie und legen Sie sie an einen warmen Ort oder in einen leicht erwärmten Ofen (gerade noch warm), bis sie fast doppelt so groß ist, mindestens 1 Stunde lang, aufgehen.


*Den Teig herunterdrücken und die eingeweichte Frucht-Nuss-Mischung zum Teig hinzufügen (sie sollte inzwischen den gesamten Rum absorbiert haben, aber wenn es überschüssige Flüssigkeit gibt, gießen Sie sie aus, bevor Sie die Mischung zum Teig hinzufügen). Mit dem Knethaken die Frucht-Nuss-Mischung in den Teig kneten, bis sie sich verbindet. Wenn der Teig zu nass ist, um ihn zu verarbeiten, fügen Sie etwas Mehl hinzu, bis sich der Teig von den Schüsselrändern löst.


*Drehen Sie den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und schneiden Sie ihn in zwei gleiche Hälften. Drücken oder rollen Sie jedes Stück zu einem Oval von etwa 1 Zoll Dicke. Rollen Sie jedes Stück Marzipan zu einem Stamm von der Länge des Ovals. Drücken Sie das Marzipan vorsichtig in die Mitte des Teigs. Falten Sie die linke Seite des Teigs um, um das Marzipan zu bedecken, und falten Sie dann die rechte Seite über die linke Seite, so dass der Rand des Teigs genau links von der Mitte des Stollens liegt (siehe Bilder). Mit anderen Worten, falten Sie die rechte Seite nicht ganz bis zum linken Rand des Stollens um, sondern falten Sie sie so um, dass der Rand des Stollens links liegt. Kneifen und falten Sie das obere und untere Ende des Stollens ein, um das Marzipan zu bedecken. Drücken Sie mit der unteren Handkante den Stollen entlang der Länge des Stollens nach rechts von der Mitte nach unten, um ein Rasenstück und einen charakteristischen Höcker zu erzeugen (siehe Bilder). Legen Sie den Stollen auf ein gefüttertes Backblech. Decken Sie den Stollen locker mit Frischhaltefolie ab und lassen Sie ihn an einem warmen Ort oder im leicht erwärmten Ofen 40-60 Minuten ruhen, bis er sich aufbläht. An diesem Punkt können Sie die Rosinen, die aus dem Teig herausragen, herausnehmen (sie verbrennen beim Backen).


*Gegen Ende des letzten Auflaufs heizen Sie den Ofen auf 350 Grad vor und backen den Stollen 30-40 Minuten oder bis er goldfarben ist. Mit einem Sofortthermometer können Sie eine Innentemperatur von 190 Grad Celsius anpeilen. Lassen Sie den Stollen 5 Minuten ruhen, stechen Sie dann mit einem Zahnstocher Löcher in den gesamten Stollen (so kann die Butter eindringen) und bürsten Sie den Stollen großzügig mit der geschmolzenen Butter, solange der Stollen noch warm ist. Sofort mit einer großzügigen Menge Puderzucker bestreuen und diesen in die Falten und an den Seiten einreiben. Den Stollen vollständig abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen können Sie den Stollen noch einmal mit Puderzucker bestäuben.


*Der Stollen kann jetzt in Scheiben geschnitten und gegessen werden oder fest eingewickelt (in Plastikfolie und dann in Folie) und 2 Wochen an einem kühlen Ort “reifen” gelassen werden. Die Flüssigkeit aus den getrockneten Früchten dringt weiter in den Teig ein und sorgt für mehr Geschmack und Feuchtigkeit. Für eine längere Lagerung kann der Stollen auch eingefroren werden.


*Macht 2 große oder 3 mittlere Stollen.

*Zum Verzehr erwärme ich die Scheiben gerne ein paar Sekunden in der Mikrowelle, das macht die Krume schön weich.

Dienen: 1Scheibe | Kalorien: 324kcal | Kohlenhydrate: 41g | Eiweiß: 5g | Fett: 15g | Gesättigtes Fett: 6g | Natrium: 120mg | Kalium: 198mg | Ballaststoffe: 2g | Zucker: 14g

Wichtiger Hinweis: Sie können uns auf Pinterest folgen, um mehr über unsere neuen Rezepte zu erfahren.

Christstollen