Schupfnudel – Auflauf mit Lauch und Hack

Zutaten

300 g Lauch
2 Pck. Schupfnudeln je 500 g (Kühlregal)
500 g Hackfleisch, gemischtes
1/2 TL Majoran, getrockneter
1 TL Gemüsebrühe, instant
200 g Schmelzkäse
75 g Käse (Emmentaler), geriebener
4 EL Öl zum Braten
1 Prise(n) Cayennepfeffer
wenig Salz
1/2 Liter Wasser

Zubereitung

Den Lauch waschen und in nicht zu dünne Ringe schneiden.

Die Schupfnudeln in 2 EL Öl anbraten – am besten portionsweise jeweils etwa 5 Minuten, damit alle schön braun werden können. Herausnehmen und beiseite stellen.

Danach das restliche Öl in die gleiche Pfanne geben (falls nötig – manchmal reicht auch das was übrig ist) und das Hackfleisch darin krümelig anbraten. Nun den Lauch kurz mit in die Pfanne geben und alles mit Majoran, nur ganz wenig Salz (wichtig, da der Schmelzkäse sehr salzig ist) und Cayennepfeffer würzen. Mit 1/2 Liter Wasser ablöschen. Die Gemüsebrühe zugeben und ca. 5 Minuten köcheln. Den Schmelzkäse löffelweise einrühren und darin schmelzen lassen.
Die Schupfnudeln und Lauch-Hack-Sauce in eine Auflaufform geben. Den Käse darüber streuen.
Nun für etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200°C, Umluft: 175°C) schieben und überbacken.
Lasst euch nicht täuschen – es sieht wenig aus, ist aber absolut sättigend.

Schupfnudel – Auflauf mit Lauch und Hack

Rouladen in Rotweinsauce

Zutaten

Rouladen in Rotweinsauce
Rouladen in Rotweinsauce

Zubereitung:

  1. Die Schalotten schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Gurken in dünne Streifen schneiden. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und auf einer sauberen Arbeitsfläche ausbreiten.
  2. Die Rouladen mit Salz und Pfeffer würzen und mit je 1 Tl Senf bestreichen. Dann je 1 Scheibe Frühstücksspeck auf jede Roulade legen. Thymian darüberstreuen, Schalottenringe und Gurkenstreifen darauflegen und die Rouladen zusammenrollen. Mit Rouladennadeln feststecken.
  3. Das Suppengrün putzen, waschen und klein schneiden. Den Speck fein würfeln. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Rouladen darin kräftig anbraten.
  4. Aus dem Bräter nehmen, Gemüse und Speck hineingeben und schmoren. Die Rouladen mit den Lorbeerblättern zurück in den Topf geben. Wein und Brühe angießen und abgedeckt ca. 1 Stunde 15 Minuten schmoren.
  5. Rouladen aus dem Topf nehmen und warm stellen. Bratfond durchsieben und aufkochen. Das Mehl in 150 ml Wasser glatt rühren und den Fond damit andicken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Belieben mit saurer Sahne verfeinern. Die Rouladen in der Sauce servieren.
Rouladen in Rotweinsauce

Hack Gemüse Suppe à la Martin Liebe

500 gHackfleisch, halb Rind, halb Schwein
500 gKartoffel(n)
500 gKarotte(n)
2 großeZwiebel(n)
1 DoseKidneybohnen
1 BecherCrème fraîche
1 LiterBrühe
4 ELTomatenmark
2 ELMajoran, getrocknet
4 ELÖl
Salz und Pfeffer
Zucker
Hack Gemüse Suppe
Hack Gemüse Suppe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten

Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Im Öl ca. 5 Minuten anbraten. Hack und Tomatenmark dazugeben und weitere 5 Minuten braten. Die Kidneybohnen hinzufügen und mit Brühe ablöschen, sodass das Gemüse bedeckt ist. Majoran und eine Prise Zucker hinzugeben. Ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Crème fraîche untermischen und weitere 30 Minuten leicht kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. nochmals Zucker abschmecken.

Hack-Gemüse-Suppe à la Martin Liebe

Mandelsplitter

100 gMandelstifte
150 gKuvertüre nach Wahl
Mandelsplitter
Mandelsplitter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten

Mandelstifte in einer Pfanne goldbraun rösten und abkühlen lassen.

Kuvertüre auflösen und mit den Mandelstiften vermischen. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen von der Masse auf eine Backunterlage setzen und erstarren lassen.

Mandelsplitter

Buttermilch Semmelknödel Soufflé

500 gWeißbrot (frisches Kastenweißbrot)
200 gSchalotte(n)
50 gButter
5Ei(er)
Salz und Pfeffer
½ LiterButtermilch
Muskat
Buttermilch Semmelknödel Soufflé
Buttermilch Semmelknödel Soufflé

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde

Vom Weißbrot die obere Rinde abschneiden und das Brot in 1 cm große Würfel schneiden. Die Schalotten in Butter andünsten, vom Herd nehmen und die Buttermilch dazugießen. Dann alles sofort auf die Brotwürfel geben und 5 Eigelb unterrühren. Alles sehr gut vermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Masse mindestens 2 Std. quellen lassen. Danach 2 Eiweiß steif schlagen und unterheben.

Die Masse in eine gebutterte Kastenform füllen und im vorgeheizten Ofen im heißem Wasserbad bei 180 Grad ca. 40 Minuten garen. Stürzen und in Scheiben schneiden.

Die Masse eignet sich auch sehr gut für das Backen in Portionsförmchen die dann natürlich kürzer gebacken werden (ca. 20 Minuten). Oder als Serviettenknödel die Masse in ein feuchtes, von innen geöltes Tuch geben, zur Rolle formen und in siedendem Salzwasser ca. 55 Minuten garen.

Buttermilch Semmelknödel Soufflé

Gänsebrust in Glühwein

1Gänsebrust
125 mlWein, rot, trocken
2 clRum
3 TLZucker
1 Stange/nZimt
3Nelke(n)
1Orange(n)
125 mlFond von Ente oder Gans
Salz und Pfeffer
Butter
Gänsebrust in Glühwein
Gänsebrust in Glühwein

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Backzeit ca. 3 Stunde 5 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunde 35 Minuten

Kalorien: 112 kcal / 100g

Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, den Rotwein aufgießen, Zimtstange, Nelken und die Schale einer halben Orange dazu geben und einige Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und den Rum in den Glühwein geben.

Die Gänsebrust salzen und pfeffern und mit der Hautseite nach unten auf den Rost eines kleinen Bräters legen. Den Bräter in den kalten Herd stellen und die Temperatur – Ober- und Unterhitze – auf 180 Grad stellen. Nach einer Stunde das Gänsefett, das sich am Boden des Bräters gesammelt hat, abgießen. Die Gänsebrust von unten leicht mit dem Glühwein beträufeln, dann die Gänsebrust mit der Haut nach oben in den Bräter zurücklegen, wieder auf dem Rost. Den Rest Glühwein in den Bräter geben. Die Temperatur des Herdes auf 130 Grad zurück schalten und 2 Stunden bei dieser Temperatur braten lassen.
Gänsebrüste wiegen zwischen 800 und 1500 Gramm. Zwei Stunden reichen aus bei einer Brust von 800 bis 900 Gramm, wenn sie größer ist, die Bratzeit mit einer Stunde verlängern.

Die Brust müsste nach zwei Stunden bzw. drei Stunden bei 130 Grad eine knusprige Haut haben, falls nicht, die Temperatur die letzten 5 Minuten auf 250 Grad stellen.
Die Sauce aus dem Bräter abgießen, eventuell noch einmal Gänsefett mit einem Löffel entfernen, zusammen mit dem Gänse- oder Entenfond aufkochen, etwas einkochen lassen und mit eiskalter Butter montieren. Wer Fett sparen will, kann die Sauce auch mit Speisestärke binden.
Das Fleisch vom Knochen lösen und auf der Sauce servieren, dazu passen z.B. Semmelknödel und Backäpfel. Eine kleine Gänsebrust reicht für zwei Personen, eine große für vier.
Mit der gleichen Bratmethode kann man auch erfolgreich Gänseschlegel braten.

Gänsebrust in Glühwein

Rinderroulade nach Hausmannskost

4Roulade(n) vom Rind
Speck, fetten
2 großeZwiebel(n)
2Gewürzgurke(n) (Spreewälder) aus dem Glas
½ kleineMöhre(n)
Senf
Paprikapulver, edelsüß
Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Lorbeerblatt
Wasser
Majoran, getrocknet
Sellerie, getrocknet
Margarine
Tomatenmark, aus der Tube
Rinderroulade nach Hausmannskost
Rinderroulade nach Hausmannskost

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten

Kalorien: 119 kcal / 100g

Die Rinderrouladen abtupfen, wenn nötig breit klopfen mit Salz, Pfeffer und Senf bestreichen. Dann den fetten Speck, möglichst kühl, in ganz dünne Streifen schneiden, ebenfalls die Gewürzgurken und die Zwiebel in Streifen schneiden und dies als Füllung auf die Rouladen geben und diese mit einem weißen Bindfaden zusammenrollen. Die so gerollten Rouladen mit edelsüßem Paprika bestreuen und scharf in einem alten Eisentopf in der Margarine anbraten.

Dann die zweite Zwiebel mit der klein geschnittenen Möhre und je nach Geschmack einem Klecks Tomatenmark, man kann auch Tomaten nehmen, anbraten. Das sollte schön kräftig sein und dann kann man mit Wasser auffüllen.

An den Sud gibt man zur Würze das Lorbeerblatt, 1 Prise Majoran (man sollte ihn nicht rausschmecken), Salz und die getrockneten, zermahlenen Sellerieblätter, aber auch davon nicht zu viel.

Jetzt lässt man die Rouladen aufkochen und bei kleiner Flamme ca. 1 1/2 Stunden bis 2 Stunden weich kochen. Zum Schluss wird kurz vor dem Servieren der gemahlene Pfeffer und einige Spritzer Zitrone dazu gegeben.

Man kann das Ganze noch mit Soßenbinder andicken, ist aber durch die große Zwiebel nicht nötig.

Als Beilage schmecken meine Thüringer Klöße und Rotkraut dazu. Es ist ein Festtagsessen und sehr zeitaufwendig. Trotzdem guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen von Altbewährtem.

Rinderroulade nach Hausmannskost

Rumkugeln

Zutaten:

100 gButter
300 gZartbitterschokolade
2 ELKakaopulver
4 ELRum
Schokoladenraspel oder Schokostreusel
Rumkugeln
Rumkugeln

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 30 Minuten

Kalorien: 403 kcal / 100g

Weiche Butter, geriebene Schokolade, Kakao und Rum zu einer glatten Masse verrühren. Kugeln von etwa 2 cm Durchmesser formen und in Schokoladenstreuseln wenden. Dann mehrere Stunden kühl stellen.

Rumkugeln

Butterplätzchen – Weihnachtsplätzchen

Zutaten:

600 gMehl
400 gButter, weich
200 gZucker
1Ei(er)
1 Pck.Vanillezucker
½ Msp.Zimt
evtl.Kakaopulver
Butterplätzchen - Weihnachtsplätzchen
Butterplätzchen – Weihnachtsplätzchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Backzeit ca. 7 Minuten Gesamtzeit ca. 37 Minuten

Kalorien: 300 kcal / 100g

Alles zu einer weichen Masse kneten und Figuren ausstechen.
Nach Belieben kann auch noch 1 TL Kakao in den Teig getan werden oder verschiedene Aromen.
Auf ein Backblech (Backpapier) legen und für 5 bis 7 Minuten bei 150°C bis 175°C in den Backofen.

Schmecken herrlich lecker. Nach dem Abkühlen noch garnieren.

Butterplätzchen – Weihnachtsplätzchen

Apfeltraum

250 gMagerquark
250 gMascarpone
250 gSchlagsahne, (Cremefine macht alles fettärmer)
1 Pck.Löffelbiskuits (große Packung)
1 GlasApfelmus
Apfelsaft
Calvados
Zimtzucker
Vanillezucker
Apfeltraum
Apfeltraum

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten

Kalorien: 257 kcal / 100g

Quark und Mascarpone in einer Rührschüssel mischen. In einer extra Schüssel die Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Alles mit beliebig viel Vanillezucker süßen.

In einer Auflaufform eine Lage Löffelbiskuits auslegen (Zuckerseite nach unten) und mit Apfelsaft-Calvadosgemisch tränken (Verhältnis 3:1, geht aber auch nur mit Apfelsaft). Anschließend eine Schicht Apfelmus auf die Biskuits streichen und mit Zimtzucker bestreuen. Dann eine Schicht Creme auftragen.
Nun bis zum Rand der Auflaufform Schicht für Schicht wiederholen (mit Creme abschließen). Den Apfeltraum ca. 4 – 6 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und vor dem Servieren mit Zimtzucker bestreuen.

Tipp: Im Herbst bietet es sich besonders an, in das Apfelmus frische Apfelstücke zu mischen.

Apfeltraum